Testbericht Lightspeed (ehem. SEOshop)

Lightspeed (ehem. SEOshop) Erfahrungsbericht

logo_lightspeed

Lightspeed (ehemals SEOshop) ist als Anbieter von Shop Software mittlerweile etabliert im Deutschen Markt. Bevor Lightspeed Ende 2015 die Firma SEOshop übernahm, hatte sich Lightspeed bereits eine marktführende Position in den Benelux Staaten erarbeitet.

Was Lightspeed von vielen anderen unterscheidet ist, dass die Shop-Software nicht aus einem Hosting- oder E-Mail Dienstleister herausgewachsen ist. Die ursprüngliche SEOshop-Software wurde – wie der Name schon sagt – direkt für beste Performance auf Suchmaschinen entwickelt. Der Schwerpunkt liegt also klar auf besserer Auffindbarkeit und erhöhtem Traffic bei Google. Zusätzlich gibt es mittlerweile schon mehr als 150 unterschiedlicher Integrationen, wie zum Beispiel Google Merchant, in der Shop-Plattform.

Suchmaschinen wie Google sind natürlich für jeden Online-Händler der wichtigste Marketing Kanal. Deshalb wurde die Onlineshop Struktur von Lightspeed so aufgebaut, dass Suchalgorithmen von z.B. Google die Seite besonders leicht indexieren (d.h. lesen und speichern) können. Viele Onlineshops sind heutzutage leider immer noch nicht optimal für Suchmaschinen optimiert. Das führt zu weit geringeren Besucherzahlen, als eigentlich möglich wäre. Lightspeed hingegen bietet seinen Händlern alle Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung.

 

Vor und Nachteile der Lightspeed Software

Die Vorteile:

Eine effiziente Verwaltungsumgebung für alle alltäglichen Aufgaben des Online-Händlers. Katalog, Management von Bestellungen und Retouren, sowie eine vollständige Buchhaltung.

Auch bietet die Software sehr gute Voraussetzungen um mit den wachsenden Anforderungen eines immer erfolgreicher werdenden Onlineshops mitzuhalten. Viele erfolgreiche Onlineshop-Betreiber wechseln ab einer bestimmten Größe normalerweise von einer gehosteten Lösung (welche man monatlich bezahlen muss) zu einer individuell gestalteten Open Source Lösung, da bestehende Funktionalitäten nicht länger ausreichen.

Lightspeed hingegen, mit einem sehr umfassenden Portfolio an Funktionen, kann zusätzlich durch eine interne API mit jeder externen Software verbunden werden. Die Software limitiert also zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeiten des Händlers.

Nachteile von Lightspeed:

Wenn man aufwendige individuelle Anpassungen am Design haben möchte, sollte man Programmierkenntnisse mitbringen. Einfache Anpassungen (Logo, Farbe, Schriften, etc.) kann man selbst erledigen, wenn man sich damit etwas beschäftigt. Kompliziertere Anpassungen sollte man über einen Dienstleister machen lassen.

 

Lightspeed-Test starten!

Lightspeed im Detail

Große Freiheit im Design dank HTML /CSS

Lightspeed hat einen integrierten Template-Store mit vielen kostenlosen und kostenpflichtigen Templates, die das gesamte Design eines Onlineshops mit wenigen Klicks ändern. Zusätzlich gibt es dann die Möglichkeit den HTML-Code sowie das CSS in vollem Umfang anzupassen, sodass theoretisch jede gewünschte Änderung möglich ist. Solche weitreichenden Eingriffsmöglichkeiten bieten andere Mietshops, wie z.B. Jimdo oder Strato, nicht an.

Partner die Hilfestellung leisten

Wer nach einem vollkommen individuellen Design sucht, kann sich auch direkt bei Lightspeed oder einem der Partner Agenturen ein Design erstellen lassen. Lightspeed oder auch die Partner Agenturen helfen dabei, einen professionellen Onlineshop zu erstellen.

Keine Installation

Es ist nicht nötig eine Software zu installieren, um den Shop zu erstellen oder zu betreiben. Man erledigt den gesamten Aufbau in der Online-Umgebung von Lightspeed. Alle Integrationen, Apps und Erweiterungen lassen sich leicht im in der Online-Umgebung aktivieren und sind nach wenigen Klicks einsatzbereit.

Geringe Kosten

Da sowohl Hosting, als auch Wartung und monatliche Updates von Lightspeed übernommen werden (Kosten sind in den Grundgebühren bereits enthalten), halten sich die monatlichen Kosten für den einzelnen Händler vergleichsweise in Grenzen. Bei Lightspeed gibt es daher einen Onlineshop schon ab 39,95€ im Monat. Es gibt keine versteckten Kosten.

Umfassende Funktionalitäten

Bereits das kleinste Paket enthält standardmäßig Integrationen zu fast allen wichtigen Payment Service Providern (z.B. Paypal, iClear, Klarna, usw.), ein vollständiges Management von Bestellungen und Retouren, Marketing und Reporting Funktionen, sowie eine vollständige Buchhaltung. Die Software ist obendrein noch so intuitiv und benutzerfreundlich aufgebaut, dass sich selbst E-Commerce Einsteiger sehr schnell zurecht finden. Zusätzlich zum integrierten Hosting gibt es monatliche Updates mit Verbesserungen und kostenlosen neuen Funktionen, sodass teure Programmierarbeiten nicht mehr nötig sind.

99,99% Verfügbarkeit
Der Händler muss sich keine Gedanken über Updates mehr machen. Lightspeed stellt sicher, dass alle Shops immer mit dem neusten Stand der Technik arbeiten. Zusätzlich wird jeder Shop automatisch durch die beste Hosting Plattform in den Niederlanden gehostet. Das garantiert den Händlern eine Verfügbarkeit Ihres Shops von über 99,9%.

App Store und API

Jeder Lightspeed-Shop hat einen integrierten App Store mit vielen Modulen (Apps), mit denen sich der Onlineshop für die unterschiedlichsten Aufgaben anpassen lässt. So könnte man zum Beispiel seinen Onlineshop leicht mit einem externen E-Mail-Newsletter Service wie Mailchimp verbinden. Für alle Programmierer gibt es die API, mit der sich Anbindungen an externe Seiten erstellen lassen. Mehr Informationen hierzu gibt es auf der Lightspeed Partner Seite.

Professionelle Darstellung der Produkte

In der Online-Verwaltung des Shop hat man eine gute Kontrolle über seine Produkte. Es ist möglich, mehrere Fotos pro Produkt in den Shop einzufügen. Die Templates sind standardmäßig mit einer Zoom-In Funktion ausgestattet, um Besuchern die Artikel noch besser präsentieren zu können. Produkte lassen sich außerdem leicht importieren oder exportieren. Das gilt auch für die meisten anderen Daten im Shop (Kundendaten, Lagerbestand, etc.).

Intuitive Benutzeroberfläche

Jeder Shop bei Lightspeed hat eine Benutzeroberfläche, die sich von jedem Computer mit Internetzugang aufrufen lässt. Aus dieser Online-Umgebung (Backoffice) lassen sich alle Prozesse des Shop steuern: Produkt Management, Retouren Management, Shop Design oder Kundenservice. Der Händler ist immer Standort-unabhängig. Auch lassen sich Rechnungen und Packzettel mit Barcodes ausdrucken.

Mehr Besucher und Sichtbarkeit auf Google

Die wichtigsten Funktionen eines Lightspeed-Shops sind, wie der Name schon sagt, die gute Performance sowie Suchmaschinen-optimierte Prozesse. Suchmaschinen-freundliche URLs, ein Blog im Shop, Produkt tagging, Rich Snippets und W3C Standards gehören zum absoluten Standard in jedem Paket. Dies sind die Grundvoraussetzungen, um in den organischen (unbezahlten) Google Suchergebnissen auf den oberen Plätzen zu erscheinen. Zusätzlich gibt es interne Schnittstellen zu den wichtigen Social-Media Plattformen wie Facebook und ie Pinterest.

Geeignet für internationale Shops

Im Onlineshop von Lightspeed gibt es viele europäische Bezahlmethoden, was dem Händler ermöglicht, unterschiedlichen Kundengruppen eignete Bezahlmethode zur Verfügung zu stellen. Des weiteren kann der Shop mit 14 verschiedenen Sprachen und unterschiedlichsten Währungen ausgestattet werden. So kann man neben dem Haupt Onlineshop auch weitere länderspezifische Onlineshops gründen.  Der aktuelle Wechselkurs wird dabei täglich überprüft und angepasst. Die Online-Umgebung ist in fünf Sprachen auch für internationale Mitarbeiter verfügbar.

Facebook Shop und Mobile Ansicht

Social Media wird für die Gemeinde der Online-Händler immer wichtiger. Aus diesem Grund wurde in jedes Lightspeed Pakt kostenlos eine Facebook-Shop-Integration und eine mobile Version des Shops ergänzt, die eine optimale Darstellung auf dem Smartphone gewährleistet. Die mobile Shop Version basiert auf HTML 5 mit Bezahlmethoden und privatem Checkoutsystem. Der Facebook Shop bietet alle Zahlungsoptionen und Checkout Features das normalen Onlineshops direkt in der Facebook Umgebung.

Produkte in andere Verkaufs-Kanäle integrieren

Damit sich Händler nicht nur auf einen Shop limitieren müssen, bietet Lightspeed eine praktische Mulitshop Funktion, mit der es möglich wird mehrere Shop mit ein und demselben Lagerbestand zu verbinden. Auch lassen sich Produkte dank des Daten-Feed-Baukasten in jedes Preisvergleich-Portal, wie geizhals.de, guenstiger.de oder Google Merchant integrieren.

Kostenloser Telefonsupport, 5 Tage die Woche

Der Kundenservice von Lightspeed ist an werktags für seine Händler kostenlos erreichbar. Wenn es Probleme oder Fragen gibt, bekommt man sehr schnell professionelle Hilfe. Auch ist es ratsam, sich von den E-Commerce Profis Tipps und Tricks geben zu lassen, damit man schneller mit seinem Shop erfolgreich wird.

 

Lightspeed-Test starten!

 

Lightspeed-Shop Anleitung

Wer eine Anleitung für den Aufbau eines Lightspeed-Shops sucht, kann sich dieses Youtube Tutorial ansehen. Darin werden alle wichtigen ersten Schritte erklärt, um den Onlineshop zu erstellen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=vqgGkkh-E3w&list=PLHAyPNxT6yUvoAnDgiZBel7evIBwFBbh-&index=1

Manuel

Mein Name ist Manuel, ich bin seit 2010 selbständig und lebe von meinen Online Unternehmen. Ich betreibe seit 2010 mehrere Online Shops, Blogs und Nischenseiten. Auf diesem Blog möchte ich über meine Erfahrungen berichten und euch zeigen, wie auch Ihr erfolgreiche Unternehmen im Internet starten könnt.

9 Kommentare zu “Lightspeed (ehem. SEOshop) Erfahrungsbericht

  1. Sehr schöne Zusammenfassung, danke!

    Habe das Shopsystem selber schon getestet und im Einsatz und bin sehr zufrieden.
    Vor allem gefällt mir, dass ich mich nicht um die technischen Dinge (Server, Hosting, Updates) kümmern muss.
    So kann ich mehr Zeit für meine Kunden und meine Produkte einplanen.

    Daumen hoch!

  2. Leider scheint es keinen Support mehr zu geben.
    Support emails werden nicht und wenn ja komplett am Problem vorbei behandelt.
    Deutschsprachiger Support wurde wohl auch eingestellt. Ich warte seit 7 Tagen und trotz nachfragen auf eine Antwort meiner Support emails. Derzeit muss ich von SEOshop abraten.
    Gruss
    Andreas Döhring

    1. Hallo Alex,
      danke für diese Rückmeldung. Wir haben gerade kein aktuelles Projekt mehr dem System – da sind wir für solche Hinweise von außen natürlich dankbar.
      Hat sich bei dir mittlerweile etwas Neues ergeben? Wäre super, wenn du uns auf dem Laufenden halten könntest!
      Viele Grüße,
      Kerstin

      1. Hallo Kerstin,
        leider eine Katastrophe, mein Anliegen war die robots.txt anzupassen,
        hier gab es Probleme mit der Umsetzung. Die Antwort von Lightspeed (SEOSHOP) war dies ist nicht mehr möglich. Eine Shopsoftware welche die Anpassung der robots.txt nicht unterstützt ist schon traurig, die Funktion robots.txt unter Einstellungen arbeitet fehlerhaft und lässt sich ebenfalls nicht mehr nutzen.
        Für diese Antwort musste ich über 2 Wochen warten und mehrmals per email bitten mir doch zu antworten. SEOSHOP ist keine Empfehlung mehr.

        Gruss
        Andreas

        1. Hallo Andreas,

          das klingt ja wahrlich wenig überzeugend. Leider ist das aber bei den meisten Mietshops so, dass die Möglichkeiten für solche Anpassungen weniger ausgereift sind. Bei den eher günstigen Anbietern kann ich das auch nachvollziehen, solange das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Aber gerade SEO-Shop gehörte zu den preislich eher höher liegenden Lösungen.
          Bei welchem System bist du denn letzen Endes gelandet?

          Viele Grüße,
          kerstin

  3. Hallo,

    mittlerweile ist aus unserer Sicht der SEOShop von Lightspeed überhaupt nicht mehr zu empfehlen.

    Wir haben bereits einige Fehler vor mehr als 7 Monaten berichtet – Fehler, die die Pflege der Produkte zu einer Tortur machen. Zunächst wurde der Fehler bestätigt, dann wurde wohl die Support-Mannschaft ausgetauscht, die konnten den Fehler nicht reproduzieren, dann haben wir ein Video dazu angefertigt – und seit dem (2 Monate) ist Funkstille.

    Es kamen einige wenige Fixe und Updates mit „Verbesserungen“, die immer weitere Fehler in der administrativen Oberfläche zur Folge hatten – teilweise bis zur Unbenutzbarkeit.
    Diese Fehler haben wir gemeldet – und Wochenlang keine Korrekturen (bis jetzt nicht).
    Letztlich scheint wohl die Entwicklung vollständig eingestellt worden zu sein, da es pro Woche gerade mal ein, zwei erledigte Punkte gibt – bei alleine von uns gemeldeten Fehlern können wir uns darauf einstellen, dass die Fehler auch im nächsten halben Jahr nicht korrigiert sein werden.

    Wir baten um ein Gespräch mit einem Manager, um über diese „Haltung“ mal zu sprechen – dieser Anruf wird uns seit einem Monat versprochen – aber er kam bis jetzt nicht.

    Bereits seit 4 Monaten ist der Lightspeed-Shop vermutlich auf der Blacklist von T-Online, wodurch die E-Mails als unzustellbar zurück kommen – unsere Kunden mit T-Online Konten können noch nicht einmal ihr Passwort zurück setzen – diese Situation ist nahezu untragbar für einen „professionellen“ Anbieter – aber gelöst wurde das Problem seit Februar 2017 (jetzt ist Mai 2017) nicht.

    Ein weiteres Beispiel: Kunden von uns müssen das Alter angeben. So beschwerten sich einige Kunden, die sich registriert haben, dass sie immer wieder beim Bestellen das Geburtsdatum eingeben müssen – andere nicht. Wir haben diesen Fehler gemeldet mit Beispielen, welche Kunden es betrifft und der Fehler wurde als „nicht nachstellbar“ zurück gewiesen. Da wir selbst Softwareentwickler im Betrieb haben, haben diese sich das Problem genauer angeschaut und festgestellt, wie man es reproduzieren kann: man musste lediglich vor dem 1.1.1970 geboren sein. Denn dann rechnet das Lightspeed System falsch und kann das Datum nicht ausfüllen. Das hat damit zu tun, dass Lightspeed mit einem Datums-Typ rechnet, der bei kleiner 1.1.1970 mit negativen Werten rechnet – und ihre eigene Software kann damit nicht umgehen. Nun, Lightspeed hat den Fehler bestätigt – und dann die Aussage: aber wir korrigieren es trotzdem nicht!
    OK! Da fällt einem nicht mehr zu ein.

    Jeder soll nun selber beurteilen, ob er so einem Anbieter sein Geschäft anvertraut.

    1. Hört sich tatsächlich nicht gut an… Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Wir selbst arbeiten nicht mehr mit Lightspeed, sodass wir dazu keine eigene Meinung teilen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.