Jimdo Shop erstellen - meine Erfahrungen

Jimdo Shop erstellen – meine Erfahrungen mit JimdoBusiness

Im Bereich der Miet-Shopsysteme erhält Jimdo unglaublichen Zulauf. Ein Grund für mich, über meine Erfahrungen mit dem Jimdo Shop zu berichten.

In diesem Artikel erfährst du,

  • wie ich die Einrichtung des Shopsystems einschätze und zur Shoperstellung mit Jimdo stehe,
  • welche Funktionen der Jimdo Shop mitbringt
  • wie ich diese technischen Details (auch im Vergleich zu anderen Anbietern) bewerte,
  • welche Beispiele für Jimdo Shops ich online gefunden habe
  • wie meine Erfahrungen mit wichtigen Shopaspekten beim Jimdo Shop aussehen

Anmerkung vorweg:
Warum schreibe ich nur über die Tarif-Variante JimdoBusiness?

Weil die maximale Produktanzahl bei JimdoFree mit 5 Artikeln und bei JimdoPro mit 15 Artikeln wirklich sehr knapp limitiert ist. JimdoBusiness hat demgegenüber eine unbegrenzte (!) Artikelanzahl. Außerdem sind 2 Domains inklusive, d.h. wenn es bei deinem Shop-Namen Unsicherheiten zur Schreibweise gibt (wie z.B. mit oder ohne Bindestrich) kannst du beide Domains für deinen Shop nutzen.
Auch die inkludierten 20 E-Mail-Accounts finde ich vorteilhaft (bei Jimdo Pro ist nur ein E-Mail-Account enthalten); so kann man seine Shop-Mail-Adressen nämlich viel übersichtlicher strukturieren und z.B. eine allgemeine Adresse für info@testshop.de einrichten, eine für die Bestellungen (bestellung@testshop.de), eine für den Kundenservice (support@testshop.de) und eine persönliche wie vorname.nachname@testshop.de für den Lieferantenkontakt.

Mit 15 Euro monatlicher Gebühr (inkl. Hosting) ist JimdoBusiness dabei immer noch sehr günstig (z.B. im Vergleich zu Lightspeed, der monatlich mit 49-189 Euro zu Buche schlägt) und bietet daher ein super Preis-Leistungs-Verhältnis


Nun zu meinen Erfahrungen mit dem Jimdo Shop

Jimdo ist ein Hamburger Anbieter, also im Gegensatz zu manch anderem Baukastensystemen ‚Made in Germany‘ – gerade beim Thema Rechtssicherheit halte ich das für einen großen Vorteil.

 

Erster Eindruck

Jimdo besticht durch eine sehr aufgeräumte Benutzeroberfläche im Backend, wo die Einrichtung des Onlineshops erfolgt. Ich empfinde das Jimdo Shop-Baukastensystem als super intuitiv, was mich wirklich überrascht hat. Ich habe zuvor auch schon mit anderen Shopsystemen wie dem von Lightspeed (ehemals SEOshop) oder Strato gearbeitet, aber selbst wenn man sich auskennt, können die einen im ersten Moment etwas überfordern. Im Vergleich dazu ist der Jimdo Shop quasi idiotensicher 😉

Außerdem sieht man ganz schnell Erfolge, da man direkt auf der Shop-Oberfläche sozusagen in einer Live-Ansicht arbeitet, sodass es richtig Spaß macht, den Jimdo Shop zu erstellen.

 

Jimdo Beispielshops

Bevor ich lange weiter schreibe, schaust dir am Besten einfach selbst an, was man Tolles aus einem Jimdo Shop herausholen kann. Hier habe ich mal einige Beispiele für Jimdo Shops recherchiert. Da sind wirklich total unterschiedliche Shops dabei:

  1. www.norladesign.com/de/
  2. www.boooo.com/ 
  3. www.zusatz-stoff.com/shop/
  4. www.holzkernuhren.com/ 
  5. www.sandrahartwig.de/shop/
  6. www.bam-larsson.de/

 

Nachtrag bzw. Ergänzung (04.03.17):

Den Jimdo-Shop www.metzgerei-boll.de habe ich selbst Ende 2016 für eine Kundin erstellt. Kurz vorher hatte ich für einen anderen Kunden einen WordPress-Shop mit WooCommerce (www.gourmet-apfel.de) aufgesetzt und eine Freundin ein wenig beim Einrichten ihres epages-Shops unterstützt (www.trio-parat.de).

Was mir bei diesem direkten Vergleich wieder einmal aufgefallen ist:

Jimdo ist wirklich super intuitiv und einfach zu bedienen. Kein anderes Shopsystem macht einem den Einstieg so einfach. Und es macht mir wirklich immer wieder auf’s Neue einfach richtig Spaß, das Design auf diese simple Art ‚zusammenzuklicken‘. Wenn man sich ein wenig Mühe gibt, kommt dabei am Ende dann eine Webseite mit Shop heraus, die sogar einen eigenständigen ‚Look and Feel‘ hat. Und das, obwohl man mit vorgegebenen Templates arbeitet. Ein ausdrucksstarkes Bildmotiv im Hintergrund, eine zum Unternehmenscharakter passende Schriftart und mit fingerspitzengefühl ausgewählte Farben – und schwupps: hat man einen individuellen Shop kreiert, dem die wenigsten auf den ersten Blick ansehen, dass er ‚von der Stange‘ kommt.

 

Einrichtung

Der Weg zu einem so tollen Jimdo Shop wie in den Beispielen oben ist gar nicht so weit. Da die Shop Einrichtung eine sehr intuitive Benutzerführung hat, kriegst du das auch absolut ohne Vorkenntnisse ganz gut hin. Zum Beispiel startet man direkt mit einer Shop-Vorlage, die man dann einfach nach Belieben anpassen kann. Die eingetragenen Beispieltexte machen es noch einfacher, direkt loszulegen. So findet man sich wirklich schnell rein und kann ruck zuck einzelne Bausteine wie Überschriften oder Buttons im Live-Editor anklicken, Texte anpassen, die Schrift verändern, etc. Die Elemente lassen sich per Drag and Drop auch ganz leicht in ihrer Position und Reihenfolge verschieben. Im Vergleich dazu ist die Einrichtung und Konfiguration bei anderen Anbietern wie z.B. WordPress deutlich aufwändiger.

 

Shop-Funktionen und technische Details

In der unten stehenden Tabelle führe ich die Funktionen und Leistungsmöglichkeiten des Jimdo Shops entlang eines gedachten Shopping-Vorgangs auf; so kannst du den Details hoffentlich leichter folgen.

Legende:

= vorhanden und tiptop
~ = mittelprächtig gelöst, aber vorhanden
= leider nicht vorhanden

 

Shop-Funktionen entlang des Bestellprozesses

Funktion/Leistung   Kommentar
Produktanzahl Unbegrenzt bei JimdoBusiness.
Produktpräsentation Ansprechende Präsentation der Produkte durch die flexible Verwendung aller Baustein-Elemente (Überschirften, Texte, Fotos, Video…); super Zoom-Funktion
Produktvarianten ~ z.B. Produkte in verschiedenen Größen oder Farben; allerdings keine Mehrfach-Varianten gleichzeitig.
Produktmenge ~ Die gewünschte Anzahl der Artikel kann der Kunde nur im Warenkorb anpassen.
Produkt-Übersichtsseiten Auf Produktübersichtsseiten kannst du z.B. alle Produkte einer verwandten Kategorie in einer reduzierten Darstellung anzeigen.
Filter-Funktion Jimdo bietet eine Tag-Funktion an. Damit kannst du deinen Produkten im Hintergrund bestimmte Stichwörter zuweisen. Deine Kunden können sich die Produkte dann auf der Produktübersichtsseite nach diesen Tags filtern lassen.
Produkt-Detailseiten ~ Werden manuell angelegt (z.B. im Gegensatz zum Shopsystem von WordPress oder xx); bei einer sehr großen Produktanzahl aufwändig, aber gerade für das Thema Suchmaschinenoptimierung unverzichtbar
Artikelnummern Für jedes Produkt individuell zuweisbar.
Lagerbestand Im Backend verwaltbar. Wird bei Bestellungen automatisch angepasst. Wenn gewünscht, kann bei geringem Lagerbestand automatisch ein Hinweis im Shop eingeblendet werden.
Lieferzeit Im Backend verwaltbar.
Kundenbewertungen Funktioniert über die Kommentarfunktion, aber ohne Sterne.
Warenkorb-Funktion Echte Warenkorbfunktion mit der verschiedene Produkte kombiniert werden können.
Gutscheincodes Gutscheine können als absoluter Wert oder Prozentsatz, mit oder ohne Mindestbestellwert hinterlegt werden.
Zahlungsoptionen Alle wichtigen (PayPal, Rechnung, Vorkasse, Nachname, Lieferung, Abholung) stehen zur Verfügung;  Kreditkarte und Sofortüberweisung kann für 5€ pro Monat dazugebucht werden (aber ist eigentlich nicht nötig, da viele Kunden ihre Kreditkarte an ihr Paypal-Konto angeschlossen haben).
Versandkosten Einstellbar nach Gewicht, Produktkategorie; Obergrenzen festlegbar, Funktion für ‚versandkostenfrei ab‘. Mit individuellen Ländereinstellungen.
Steuern Mit und ohne MwSt. einstellbar für einen generellen Steuersatz; auf Produktebene individueller Steruersatz möglich (z.B. für Lebensmittel).
Login-Bereich für Kunden Es kann kein Kundenkonto angelegt werden, daher müssen auch wiederkehrende Kunden ihre Daten erneut eingeben. Ist für die Anfangsphase weniger tragisch, aber langfristig schade im Hinblick auf Stammkunden.
Bestellverwaltung Eingegangene Bestellungen werden dir im Shop angezeigt und können dort direkt verwaltet werden.
Rechnungserstellung ~ Geht nicht direkt aus Jimdo heraus. Du kannst anfangs z.B. deine Rechnugnen in Word oder Excel erstellen, aber es kann auch ganz leicht das System von Pambill angeschlossen werden (bis 50 Rechnungen 5,95 € pro Monat, danach 11,90 € pro Monat)
Versandmarken ~ Wenn du dich bei dem Jimdo-Partner shipcloud anmeldest, kannst du deine Versandmarken direkt über die Bestellverwaltung drucken und automatisch einen Tracking-Link in die Versandbenachrichtigungs-E-Mail an den Kunden einbinden (Gratis bis 100 Bestellungen pro Monat, danach 24,90 € pro Monat bis 500 Bestellungen)
Versandbenachrichtigung E-Mail ist komplett individualisierbar; automatischer Versand, wenn die Bestellung im Backend als „Versendet“ markiert wurde.

Shop-Funktionen abseits vom Bestellprozess

Funktion/Leistung   Kommentar
SSL-Verschlüsselung ~ Die Kunden-Daten im Checkout werden per SSL gesichert übertragen.
Export von Bestelldaten ~ z.B in externe Rechnungs- oder Buchhaltungssoftware (wie z.B. Pambill oder Fastbill) ist möglich
Import / Export von Produktdaten ~ Nicht möglich. Daher auch keine Schnittstelle zu anderen Verkaufsplattformen wie eBay oder Amazon.
Tracking Eine Erweiterung zur Überwachung der Besucherstatistik ist enthalten, aber auch Google Analytics lässt sich einfach selbst einbauen, um so die Käufe zu tracken.
SEO Jimdo bietet eine gute Basis für Suchmaschinenoptimierung.  Rich Snippets (angereicherte Suchergebnisse, wie z.B. Sternchenbewertung) können nur zum Teil integriert werden.
Mehrsprachigkeit Nicht möglich, da eine fest Systemsprache definiert wird, die z.B. dann im Checkout angezeigt wird.
CMS-Seiten Da der Jimdo Shop quasi eine Erweiterung des Jimdo-Homepagebaukastens ist, kann man neben den Shop Seiten natürlich auch „normale“ Website-Seiten (wie z.B. die „Über uns“ Seite ) anlegen und verwalten.
Blog Die optionale Blog-Funktion kann super genutzt werden, um über Content-Marketing den Traffic im Shop zu erhöhen und das Anbieter-Image aufzubauen.
Newsletter-Anmeldung Ein Formular für die Newsletter-Anmeldung lässt sich ohne Probleme einbinden.
Social Media RSS oder soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Youtube lassen sich einfach einbinden.

 

Templates und Design

Extra für Shops bietet Jimdo viele fertig designte Vorlagen, aus denen man auswählen kann. Hier geht’s zur Übersicht. Ich denke, da ist für jeden Shop-Anlass was dabei – das haben ja auch die Beispiel-Shops oben ganz gut gezeigt.

Insgesamt sind die Designs, wie ich finde, schlicht aber schön. Außerdem lassen sie sich super anpassen, was Logo, Farbe, Schriftart, Schriftgrößen etc. angeht, sodass du deine persönliche Handschrift reinbringen kannst. Die integrierten Beispielinhalte in den Templates erleichtern die Orientierung und auch die enthaltenen Textvorlagen nehmen einem viel Arbeit ab.

Interessant finde ich auch die Möglichkeit, dass man jederzeit zu einem anderen Template wechseln kann. So muss man sich nicht gleich zu Beginn ‚für immer‘ festlegen. (Aus meiner Werbeagentur-Erfahrung muss ich hier aber zu Vorsicht raten, denn die Kunden sollten nicht bei jedem Besuch deines Shops ein neues Design vorfinden. So sind Markenaufbau und Wiedererkennung schlicht nicht möglich.)

 

Mobilfähigkeit

In früheren Testberichten hatten einige bemängelt, dass das Shopdesign auf dem Smartphone stark vereinfacht dargestellt wird. Hier glänzt Jimdo aber mit exellentem „Ohr am Markt“ und hat die Kritik ernst genommen:

Die Jimdo Entwickler haben sich um die Weiterentwicklung gekümmert und mittlerweile wurden alle Designvorlagen auf responsive aktualisiert, sodass eine optimierte Mobilansicht gewährleistet wird. Die responsive-Designs passen sich automatisch an die Bildschirmgröße an (das seht ihr hier z.B. an unserer Seite, die ist ebenfalls responsive; einfach mal das Brwoserfenster ganz klein schieben.). Die Designanpassung an die Bildschirmgröße passiert völlig automatisch und ohne zusätzliche Einstellungen.
Weitere Designs sind laut Jimdo in der Mache und werden folgen.

Mein Fazit hieraus: Jimdo achtet auf aktuelle Entwicklungen und passt sich den Marktanforderungen an. Das halte ich für einen sehr wichtigen Punkt, bei der Wahl eines Shop-Systems. Bei epages beispielsweise fehlen mir bis heute ausgereifte Mobil-Templates, was wirklich sehr schade ist.

 

Rechtssicherheit

Wie schon zu Beginn erwähnt, ist Jimdo ein deutscher Anbieter und stellt ein von Haus aus rechtssicheres Shopsystem zur Verfügung. Speziell der Deutsche Markt stellt hier ja hohe Anforderungen und es ist ganz wichtig, dass die Richtlinien des Verbraucherschutz-Rechts eingehalten werden. Also ein klarer Vorteil z.B. gegenüber internationalen Anbietern wie Wix oder Weebly. Wenn man inhaltlich keine Fehler macht, läuft man mit einem Jimdo Shop also keine Gefahr, abgemahnt zu werden.

 

Support

Jimdo bietet bei der Einrichtung und Erstellung eines Onlineshops eine sehr gut verständliche und umfangreiche Hilfe-Seite, wo man bebilderte und gut beschriebene Antworten auf alle Fragen erhält. Zu einigen wichtigen Aspekten gibt es sogar aufgezeichnete Webinare oder kurze Anleitungsvideos auf Youtube.

Was mir besonders gut gefällt, ist die direkte Anbindung der Hilfe-Themen bei den jeweiligen Funktionen direkt im Shop selbst: Innerhalb der Bearbeitungsmaske befindet sich neben jedem Bearbeitungsfeld ein kleines Fragezeichen, das bei Anklicken direkt auf das entsprechende Hilfe-Thema verlinkt. Darüber hinaus enthält der Hilfe-Bereich auch nützliche Tipps und Informationen zur Gründung eines Onlineshops im Allgemeinen.

Sollte die Hilfe-Seite mal nicht ausreichen, kann man sich bei Fragen und Problemen jederzeit an den Support wenden. Die Mitarbeiter dort sind gut geschult und liefern meist schnell eine Lösung.

 

Kostenloser 30 Tage Test

Man kann den Jimdo Shop für 30 Tage kostenlos testen. Definitiv ein großer Vorteil z.B. gegenüber dem Baukasten-Shop von Strato, der keine Testphase anbietet.

Auch gibt es nach Ablauf der Testphase keine automatische Verlängerung. Es ist also keine Kündigung nötig und man kann den Test daher völlig risikolos starten, was ich persönlich für sehr fair halte, da ich ‚Knebelverträge‘ gerne meide. Da man für den Shop-Test zunächst keine Bankdaten hinterlegen muss, kann Jimdo auch sicher nichts berechnen und der Testzeitraum endet wirklich gefahrenfrei und kostenlos. Hier liegt der Vorteil im Vergleich zu 1und1, denn dort muss man daran denken, rechtzeitig im Testzeitraum zu kündigen.

Der Shop bleibt auch nach dem 30 tägigen Testzeitraum auf der persönlichen Jimdo-Subdomain (z.B. mein-testshop.jimdo.de) für einen ‚gespeichert‘. Die eigenen Einstellungen etc. bleiben erhalten. Will mach danach weitermachen, kann man ganz einfach zu den kostenpflichtigen Paketen wechseln und erhält dann auch eine eigene Domain (der Vorteil gegenüber SEOshop).

Den Test kannst du gleich von hier aus starten →

Mein Fazit

Jimdo ist das Shopsystem „für Jedermann (& -frau)“.

Vor allem hat Jimdo mich durch seine Benutzerfreundlichkeit überzeugt. Für Einsteiger im Online-Business ist dieses Shopsystem daher meine klare Empfehlung, denn es sind keine Kenntnisse in HTML oder CSS notwendig und auch die Kosten halten sich in Grenzen. Der Shop von Jimdo bietet eine Vielzahl an Designvorlagen und sollte mit seinen umfangreichen Funktionen den Anforderungen der meisten angehenden Onlinehändler genügen. Die Technik wird vom Anbieter ständig weiterentwickelt und verbessert, sodass der Shop technisch immer up-to-Date bleibt. Insgesamt ist das für mich ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wenn man auf die Mehrsprachigkeit und die Anbindung an andere Verkaufsplattformen verzichten kann, ist Jimdo eine gute Lösung für den Einstieg in den Onlinehandel, denn mit dem Shop von Jimdo kannst du schnell und unkompliziert deinen eigenen Onlineshop erstellen und risikolos deine ersten Gehversuche in der Onlinehandels-Welt starten.

 

Teste den JimdoBusiness Shop einfach 30 Tage kostenlos und überzeuge dich selbst von seiner einfachen Bedienbarkeit. Ich würde mich über deinen kurzen Erfahrungsbericht hier als Kommentar freuen!

Falls du nur wenige Produkte verkaufen willst, könntest du dir auch den JimdoPro-Tarif mal anschauen (5 Euro pro Monat, bis zu 15 Artikel).

 


Homepage erstellen

 


 

Bonus

1. Erfahrungen von anderen

Einen Anwenderbericht von einem Onlineshop, der bereits seit knapp 2 Jahren mit dem Jimdo Shop arbeitet, habe ich hier gefunden. Sein Fazit: Es war die richtige Entscheidung.

Auch meine Kundin von www.metzgerei-boll.de ist nach ca. einem halben Jahr Shopeinsatz immer noch total zufrieden. (Nachzulesen in den Kommentaren unten.)

2. Wirf einen Blick ins Shopsystem

Damit du direkt einen kurzen Einblick bekommst, wie einfach die Erstellung eines Jimdo Shops ist, kannst du dir zum Beispiel das Webinar von Jimdo zu diesem Thema reinschauen. (Es ist zwar schon aus 2014, aber zeigt doch gut, wie schnell die Shopeinrichtung wirklich geht.)

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=WAkYVUADxtQ&w=560&h=315]

 


 

Kerstin Majores

Mein Name ist Kerstin, ich arbeite seit 2009 im Marketing und habe als Projektleiterin in verschiedenen Werbeagenturen bereits zahlreiche Website- & Onlineshop-Launches und -Relaunches begleitet. Seit 2016 berate und betreue ich meine Kunden freiberuflich in allen Fragen zu Onlinemarketing, SEO, SEA und E-Commerce.

7 Kommentare zu “Jimdo Shop erstellen – meine Erfahrungen mit JimdoBusiness

    1. Danke für dein Feedback, Susanne!
      Ich habe für eine Kundin unter http://www.metzgerei-boll.de auch gerade erst wieder eine Webseite mit kleinem Onlineshop per Jimdo erstellt und sie ist damit super happy.
      Wie sind deine Erfahrungen, die du in der Zwischenzeit gemacht hast?
      Viel Erfolg weiterhin für dich,
      Kerstin

  1. Hallo Ihr Experten,

    danke für eure interessanten und für mich als Laien wertvollen Beiträge.
    Was ich sinnvoll und besonders hilfreich finden würde, wäre ein Like 4 Like-Vergleich der Plattformen. Sprich, wenn ihr die Beurteilung vereinheitlichen würdet, so dass alle verfügbaren Modelle auf identischer Basis vergleichbar sind wie im o.g. Artikel mit
    Legende:

    ✓ = vorhanden und tiptop
    ~ = mittelprächtig gelöst, aber vorhanden
    ✕ = leider nicht vorhanden

    Dann wäre eine Beurteilung unabhängig vom Tester. Zusätzlich erhält man einen tollen Überblick bzw. Vergleich der Funktionen. Denn aus den bestehenden Tests gehen nicht immer die gleichen Infos hervor.

    Dafür wäre ich euch wirklich dankbar (bin ich bereits, damit aber noch mehr 😉 )

    Danke und herzliche Grüße
    Jörg

    1. Hallo Jörg,

      wir freuen uns über dein gutes Feedback! Es ist immer schön zu hören, dass wir mit unseren Onlineshop-Tipps anderen weiterhelfen.
      Dein Vorschlag ist eine super Idee und wir werden das für die nächsten Artikel im Hinterkopf behalten.
      Momentan sind wir allerdings in eigenen Shop-Projekten total eingebunden, deswegen ist das Schreiben von Erfahrungsberichten etwas kürzer gekommen.

      Viele Grüße,
      Kerstin

  2. Liebe Kerstin,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich überlege mir meinen Online-Shop mit Jimbo zu machen, deswegen ist dein Artikel sehr hilfreich. Ich bin aber einbischen verwirrt. Beim Kapitel Shop Funktionen und Technische Details, hast du geschrieben, dass es keinen Login Bereich gibt für den Kunden.
    Bei Jimdo Beispielshop’s, hat http://www.steinkopf-handmade.de/shop/ einen Login Bereich drin. Ist es jetzt also doch möglich oder habe ich da was falsch verstanden? Vielen Dank für deine Hilfe.

    1. Liebe Sophie,

      du hast Recht – der Shop von Steinkopf Handmade hat einen Login-Bereich.
      Ich habe mir das nochmal genauer angeschaut und weiß auch warum: die haben in der Zwischenzeit auf WordPress (WooCommerce) umgestellt. Vermutlich hat sich das Geschäft positiv entwickelt und Jimdo hat nicht mehr für ihre Anforderungen ausgereicht.
      Die Beispielshops in meinem Artikel habe nun alle nochmal überprüft und die Angaben entsprechend angepasst. Danke für deinen Hinweis!

      Der Onlineshop von Jimdo bietet leider weiterhin keinen Login-Bereich für die Kunden an.
      Die Frage ist, mit wie vielen Bestellungen du rechnest und ob das für deinen Shop-Start wirklich ein K.O. Kriterium darstellt.

      Ich habe Ende letzten Jahres für eine Kunden einen Shop mit Jimdo aufgebaut (www.metzgerei-boll.de). Für ihre Zwecke ist das System absolut ausreichend. Um nicht zu sagen: Genau das richtige.
      Als Metzgerin ist ihre Computeraffinität nicht sehr ausgeprägt und sie hat auch keine große Lust, sich da einzulernen. Außerdem lässt das ihre Zeit auch gar nicht zu; sie muss sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Da darf der Onlineshop keine großen Ressourcen erfordern. Sie hat bisher durchweg positive Erfahrungen mit Jimdo gemacht. Nachdem der Jimdo-Shop bei ihr nun seit ein paar Monaten in Betrieb ist, zieht sie ein positives Fazit und ist vollkommen zufrieden: Der Onlineshop bringt Zusatzgeschäft rein, ohne dass große Kosten dafür anfallen. So soll es doch sein 🙂

      Ich hoffe, das hilft dir bei deiner Entscheidung weiter. Wenn du noch etwas wissen möchtest, melde dich gerne.
      Liebe Grüße, Kerstin

      1. Hallo Kerstin,

        man kann in passwortgeschütze Bereiche erstellen, so dass man so auch einen Kunden-Login erstellen kann. Man kann so sogar getrennte Shop-System für EV und WV erstellen.

        Gruß Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.