Fimennamen-finden-Checkliste

Firmennamen Finden Leichtgemacht!

Den richtigen Firmennamen zu finden, ist gleich zu Beginn der Startup-Phase eine Mammut-Aufgabe für jeden Onlineshop und jede Firma. In diesem Artikel beschreibe ich dir 10 Dinge, die du bei der Namensfindung unbedingt beachten solltest. Am Ende des Artikels findest du außerdem nochmal eine zusammenfassende Checkliste mit Faktoren, die für eine erfolgreiche Namensgebung relevant sind.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich für meine zwei Unternehmen selbst nach geeigneten Namen gesucht habe. Für die Namensfindung gibt es zwei generelle Ansätze, die gerne angewendet werden. Manche raten dazu, dass der Firmenname mit dem Produkt assoziiert werden sollte, wie es zum Beispiel bei autoscout24 der Fall ist. Das wird aber mit der Zeit immer schwieriger, da immer mehr Domainnamen bereits aufgekauft bzw. registriert sind. Andere sagen wiederum, dass der Name möglichst kreativ und abstrakt und nicht mit dem Produkt verbunden sein soll, so wie zum Beispiel bei Zalando.de. Der Hintergrund bei dieser Empfehlung liegt darin, dass mit einem kreativen Firmennamen eher ein einzigartiges Brandimage aufgebaut werden kann.

Allgemein bin ich der Meinung, dass es eigentlich egal ist, welchen Ansatz man bei der Namenssuche verfolgt. Im Grunde geht es um die Firma oder den Onlineshop und wie dieser sich selbst verkauft. Beide Arten der Namensfindung haben schon sehr erfolgreiche Unternehmen hervorgebracht und nur wegen eines schicken Namen hat noch keiner etwas verkauft. Vielleicht hilft dir dieser Gedanke, die Blockade in deinem Kopf zu lösen und kreativ zu werden.

 

10 Punkte, die dir dabei helfen, den perfekten Namen für deine Firma zu finden

1. Brainstorming

Setze dich hin und schreibe alles auf, was dir zu deinem Unternehmen einfällt. Notiere jeden Gedanken! Wirklich JEDEN. Egal ob Produkte, Lieferanten, Farben, Kundengruppen, Verwendungsarten deines Produktes… Hallte einfach alles fest. Noch besser funktioniert diese Kreativitätstechnik, wenn du sie nicht alleine anwendest: Hol dir ein paar Leute dazu, die dich beim brain stormen unterstützen. In der Gruppe kann man oft besser kreativ sein. Wichtig ist, in der ersten Runde keinerlei Einschränkungen zuzulassen, da das die Kreativität nachweislich bremst. Erst in der zweiten Phase ordnest du die Begriffe und überlegst dir, ob du damit etwas anfangen kannst. Durch das Brainstorming erhältst du ein Gefühl für dein zukünftiges Unternehmen und tust dich dann vielleicht leichter, auch einen Namen für deinen Onlineshop zu finden.

2. Konkurrenz-Analyse

Ein sehr wichtiger Schritt im Prozess der Namensfindung für deinen Onlineshop ist es, einmal eine Liste der Firmennamen deiner Wettbewerber aufzuschreiben. Dazu zählen zunächst direkte Konkurrenten, die die gleichen Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Aber auch Firmen und Shops, die ähnliche Produkte oder Dienstleistung vertreiben, solltest du berücksichtigen. Du musst also deine Analyse etwas ausweiten. An einem Beispiel wird das vielleicht deutlicher: Nehmen wir mal an, du willst einen Namen für einen Onlineshop für Hunde finden. Dann schreibst du dir im ersten Schritt die Firmennamen von anderen Hunde-Onlineshops auf. Wenn du alle direkten Wettbewerber recherchiert hat, hast erweiterst du deine Analyse auf Katzen, Nagetiere und so weiter. Dadurch bekommst du ein Gefühl, was namensmäßig gut klingt und was weniger.


NameRobot

3. Denke ‚Long Term‘

Denke darüber nach, wo dein Unternehmen in 10 Jahren stehen könnte und was bis dahin sonst noch alles passieren kann. Dein Firmenname soll dich ja immerhin bis weit in die Zukunft begleiten. Deswegen musst du dir unbedingt überlegen, ob der Name deiner Firma auch noch in 10 Jahren zu dem ständig wachsendem Sortiment passt. Hast du vielleicht vor, zu expandieren und international zu verkaufen? Dann sollte der Firmenname sich unbedingt gut in anderen Sprachen aussprechen lassen und auf keinen Fall negative Assoziationen auslösen. Englische Begriffe sind hierbei beispielsweise sehr dankbar.

Aber bleiben wir bei dem Beispiel Hunde des Shops: Stell dir vor, es sind fünf Jahre vergangen und dein Shop heißt Hundefutter.de. Nun hast du den Hundemarkt gut erschlossen und willst wachsen. Du überlegst zum Beispiel, nun auch Produkte für Katzen oder Nager ins Sortiment aufnehmen. Wenn dein Online Shop nun Hundefutter.de heißt, könntest du große Probleme dabei bekommen, die Katzenliebhaber in deinen Shop zu locken. Das hat die Firma Freßnapf zum Beispiel ganz gut gelöst. Der Name ist ein bisschen generisch, da er auch auf andere Tierarten bezogen werden kann und nicht nur auf Hunde.

4. In der Kürze liegt die Würze

Gerade kurze und knackige Namen sind oft die besten. Je kürzer der Firmenname ist, desto kleiner ist die Gefahr, dass sich deine Kunden verschreiben könnten. Auch ist die Wahrscheinlichkeit bei kurzen Wörtern größer, dass sie korrekt erinnert werden, da sie eine bessere Merkfähigkeit haben. Kurzum: Man sich kurze Wörter einfach besser merken. Unternehmen wie Ebay oder Fab haben sehr kurze Namen, die sehr gut merkfähig sind. Auch hier heißt es wieder, ‚Long Term‘ zu denken! Für eine Internationalisierungsstrategie eignet sich ein Name wie Eichhörnchenshop eher weniger. Im Ausland wird man bestimmt Probleme haben, sich diesen namen einzuprägen.

5. Experimentiere und sei kreativ

Experimentiere mit Begriffen und Wörtern. Setzte verschiedene Wörter aneinander. Erzeuge aus den Begriffen neue Wörter. Nutze Anfangsbuchstaben. Stell die Reihenfolge um. Hast du zum Beispiel gewusst, dass HARIBO sich zusammensetzt aus den Wörtern „Hans Riegel Bonn“?! Für uns ist es heute kaum vorstellbar, wie sich dieser Name damals kurz nach der Geburtsstunde für die Namenserfinder von Haribo angehört und angefühlt haben muss. Sowas gab es ja bis dahin nicht.

Was man an diesem Beispiel sieht: Der Klang eines Firmennamens ist ganz wichtig. Höre dir deswegen unbedingt an, wie deine Ideen klingen und ob sie gut klingen. Nimm die Namen auf Tonband auf und spiele sie dir vor. Probiere dabei auch aus, wie es klingen würde, wenn deine Kunden den Namen verwenden. Sag zum Beispiel ganze Sätze wie: „Ich gehe heute bei ____ einkaufen.“ oder „Hey, hast du die tolle Jacke bei ____  gesehen?“ Sicher fallen dir jetzt schon unbewusst Firmennamen ein, die dir allein beim Lesen dieser zwei Aussagen in den Kopf schießen. Das liegt an dem guten Brand Image, das mit diesen Firmennamen verbunden ist.

6. Sei einzigartig

Setzte dich ab von der Konkurrenz. Sei individuell! Es gibt so viele Onlineshops, die alle gleich klingen. Tippe nur mal „Autoteile“ in Google ein. Du erhältst jede Menge Onlineshops, die irgendwie alle gleich klingen. Autoteile-Meyer.de, Autoteile24.de, Auto… du weißt bestimmt, was ich meine. Viele Unternehmen machen das aus Gründen der Suchmaschinenoptierung. Aber diese Zeiten sind vorbei. Heute muss das eigentlich nicht mehr sein, denn ein Keyword im Domainnamen hat so gut wie kein Gewicht mehr für ein besseres Ranking. Das relativ junge Unternehmen campz.de hat es z.B. in kürzester Zeit geschafft auf Platz 1 in Google geschafft, und das für den hart umkämpften und umworbenen Begriff „Outdoorbekleidung“. Dabei hat campz.de alle anderen Shops, die den Begriff ‚Outdoorbekleidung‘ im Namen haben, hinter sich gelassen.

7. Was sagen die Kunden

Wenn du ein paar geeignete Favoriten für den Namen deines Unternehmens gefunden hast, teste sie direkt bei deinen potentiellen Kunden. Starte z.B. eine Umfrage in deiner Facebook-Gruppe, welcher der beste Name ist. Oder frage fremde Leute einfach auf der Straße. Fremde sind manchmal ehrlicher, als deine Freunde, die Rücksicht nehmen und dich nicht verletzten wollen. Wie gut kennt man das aus den Casting Shows im Fernsehen, wo die beste Freundin zu der sich vor einem Millionenpublikum blamierenden Sängerin mit Krächzstimme sagt, dass sie gut singe.

NameRobot

8. Überprüfe die Domain

Das allererste, was ich immer mache, nachdem mir ein möglicher  Firmenname in den Sinn kommt, ist die Domain-Überprüfung. Schaue sofort nach, ob der Name als Domain schon vergeben ist. Du kannst es einfach ausprobieren, indem du die Wunschdomain in den Browser eintippst. Manchmal sieht es auf den ersten Blick allerdings so aus, als ob die Domain frei wäre, obwohl sie bereits registriert ist. Deswegen ist es sicherer, wenn du eine Abfrage z.B. bei denic.de startest. Dort siehst du dann auch gleich, wer der aktuelle Domaininhaber ist – vielleich kannst du dich ja mit ihm einigen und er überlässt dir die Domain. Ganz wichtig ist auch, dabei verschiedene Schreibweisen zu berücksichtigen. Es wäre denkbar schlecht, wenn du die Domain affenshop.de registierst und dann hinterher feststellst, dass es bereits eine andere Seite unter affen-shop.de gibt.

Nun zu den Domain-Endungen: Gerade in Deutschland ist eine .de Domain-Endung sehr wichtig. Aber auch hier gilt wieder: Denke Long Term. Willst du in 10 Jahren vielleicht auch international tätig sein? Prüfe deshalb unbedingt auch, ob die Endungen .com, .at, .it usw. verfügbar sind. Man weiß ja nie, wo du in 10 Jahren mit deinem Unternehmen stehst. Registriere die internationalen Endungen am besten gleich mit, um auf der sicheren Seite zu sein.

9. Ist der Name rechtlich geschützt?

Ebenfalls ein sehr wichtiger Punkt ist es, ob der Name bereits rechtlich geschützt ist. Sehr oft gründen viele junge Unternehmer ein erfolgreiches Unternehmen und müssen dann nach Jahren ihren Firmennamen wieder ändern. Das resultiert oft daraus, dass sich irgendein Unternehmen bereits die Rechte an dem Namen beim Deutschen Patent- und Markenamt gesichert hat. So hat zum Beispiel das Riesenunternehmen Apple einem kleinen Familien-Cafe in Bonn mit dem Firmennamen „Apfelkind“ die Verwendung des Namens untersagt. Am besten geht man auf Nummer sicher und lässt seinen Wunschnamen von einem Rechtsanwalt überprüfen, der auf Marken- und Patentrecht spezialisiert ist. Wenn die Prüfung zu dem Ergebnis kommt, dass keine fremden Rechte gegen die Nutzung des Firmennamens sprechen, kannst du deinen Namen direkt durch den Anwalt schützen lassen.

10. Lass dir Zeit

Überstürzte bei der Namensfindung nichts. Denke daran, du willst ein erfolgreiches Unternehmen gründen, das auch noch in 10 Jahren existiert. Du musst mit dem Namen auf lange Zeit auskommen und darum solltest du dir viel Zeit bei der Namensfindung deiner Firma lassen. Wenn du einen Namen gefunden hast, schlafe ein paar Nächte darüber und wenn er dir dann immer noch gefällt. Schnapp ihn dir!

 


 

Checkliste: Erfolgsfaktoren bei der Namensfindung

 

  1. Beachtung von Marken- & Schutzrechten – Damit du keine Rechte Dritter verletzt
  2. Domainverfügbarkeit – Damit du dein Unternehmen im Internet platzieren kannst
  3. Gute Aussprechbarkeit – Damit deine Kunden dich weiterempfehlen können
  4. Einfachheit – Damit deine Kunden sich den Namen merken gut können
  5. Eindeutigkeit – Damit du nicht mit anderen Firmen verwechselt wirst
  6. Bildhafte Sprache – Damit der Name möglichst emotional und einprägsam ist
  7. Aussagekraft – Damit auch Neukunden sich etwas unter der Firma vorstellen können
  8. Positive Assoziationen – Damit du ein positives Images aufbauen kannst
  9. Leichte Wiedererkennbarkeit – Damit deine Kunden dich nicht wieder vergessen
  10. Berücksichtigung kreativer Elemente – Damit du deine eigene Markenwelt erschaffst
  11. Akzeptanz auf internationaler Ebene – Damit dem weltweiten Erfolg nichts im Wege steht
  12. Optische Umsetzbarkeit – Damit sich dein Name auch als Logo toll umsetzen lässt
  13. Aufmerksamkeitsstärke – Damit du in der täglichen Informationflut nicht untergehst

Und nun liegt es bei dir! Leg los und finde den perfekten Namen für deine Firma!

Ich hoffe mein Artikel und die Tipps, wie man einen Namen für seine Firma findet, haben dir gefallen. Lass es mich wissen, wenn ich helfen konnte und schreibe deinen neuen Firmennamen in die Kommentare!


NameRobot

Manuel

Mein Name ist Manuel, ich bin seit 2010 selbständig und lebe von meinen Online Unternehmen. Ich betreibe seit 2010 mehrere Online Shops, Blogs und Nischenseiten. Auf diesem Blog möchte ich über meine Erfahrungen berichten und euch zeigen, wie auch Ihr erfolgreiche Unternehmen im Internet starten könnt.

Ein Kommentar zu “Firmennamen Finden Leichtgemacht!

  1. Hallo Manuel, danke für Deine Tipps um einen neuen Firmennamen zu finden! Wir haben für ein neues Startup im Bereich Video- und Audioproduktion lange intern gebrainstormed und sind dann auf den Namen voivio (steht für voice und video) gekommen. Ist kurz, einprägsam, hat eine Story und ist long-term geeignet, da auch international einsetzbar. Alle wichtigen Domains waren außerdem noch frei… Ich kann absolut bestätigen dass man das Thema Namensfindung mit Bedacht angehen sollte, lieber eine Woche länger recherchieren als bei so einem wichtigen Thema einen faulen Kompromiss eingehen der sich im Nachhinein nur sehr schwer korrigieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *