Klarna Kauf auf Rechnung | Meine Erfahrung

von Manuel am 13. März 2012

Ich betreibe nun seit zwei Jahren einen Online Shop und hatte bisher den Kauf auf Rechnung als Zahlungsmöglichkeit nicht angeboten. Ich hatte auch nie wirklich das Gefühl, dass der Rechnungskauf in meinem Online Shop entscheidend für die Kundengewinnung war. Seit einem Monat biete ich den Rechnungskauf durch die Firma Klarna nun auch in meinem Online Shop an und ich möchte nun über meine Erfahrung mit dem Kauf auf Rechnung durch Klarna berichten.

Ich war noch nie ein großer Fan von Rechnungskauf in meinem eigenem Shop. Ich muss aber gestehen, dass wenn ich mal selbst online eingekauft habe, ich dann immer gern den Rechnungskauf genutzt habe. Somit bin ich also selbst ein Rechnungskäufer.Embarassed

Ich habe mich lange gegen den Rechnungskauf gesträubt. Dabei hatte ich immer wieder mal Anfragen von Kunden, ob ich Ihnen nicht die Ware auf Rechnung zuschicken könnte. In allen Fällen habe ich nach Bauchgefühl entschieden und mal zugesagt und auch schon mal abgesagt, wenn mir ein Kunde komisch vorkam. Ich hatte mit dieser Methode nie einen Zahlungsausfall und konnte somit auch einige Kunden glücklich machen.

16% mehr Umsatz durch Rechnungskauf

Da die Anfragen immer häufiger kamen und ich nicht ständig mit schlechtem Gewissen Ware an Kunden schicken wollte, habe ich mich dafür entschieden den Rechnungskauf durch einen Drittanbieter anzubieten. Auch das Argument der Umsatzsteigerung, welche laut neuester IZH-Studie (Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Händler) bei Rechnungskauf im Durchschnitt 16 Prozent ausmacht, hat geholfen. Ich hatte mit BillSafe und Klarna Kontakt aufgenommen, da mir diese zwei Firmen empfohlen wurden.

Letztendlich habe ich mich für Klarna entschieden, obwohl Klarna das deutlich teurere Angebot hatte. Aber die zusätzliche Option des Ratenkaufs hatte mich überzeugt. Da ich zum Teil sehr teure Artikel verkaufe, kann ich mir vorstellen, dass der Ratenkauf von Kunden genutzt wird.

Rechnung Klarna

Seit dem ersten Tag der Anbindung sind Bestellungen mit der Zahlungsart Klarna Rechnungskauf eingetroffen. Trotz der Servicegebühr in Höhe von 1,95 Euro die ich für den Rechnungskauf verlange, wird die Zahlungsart gerne angenommen. Die Kunden scheinen sich von der Servicegebühr nicht abschrecken zu lassen.

Die Gebühr habe ich testweise eingebaut, da ich Stammkunden doch eher zum Kauf per Vorkasse bewegen möchte. Auch versuche ich mit der Gebühr, erhöhte Retourenkosten und Auswahlbestellungen etwas abzudämpfen. Funktioniert bisher sehr gut. Sollte der Rechnungskauf gut klappen, spiele ich mit dem Gedanken die Gebühr eventuell sogar ganz abzuschalten.

Kein Tsunami an Retouren

Meine größte Angst beim Rechnungskauf war die Tsunami an Retouren, welche durch den Rechnungskauf ausgelöst werden könnte. Ich musste aber feststellen, dass sich bisher der Retourenaufwand nicht sonderlich erhöht hat. Wobei das immer sehr stark vom Sortiment und der Warengruppe abhängt. Ich vertreibe hauptsächlich Sportartikel und diese haben in der Regel eine nicht so hohe Retourenquote wie Modeartikel.

Generell würde ich behaupten, dass sich der Umsatz durch den Rechnungskauf schon etwas erhöht hat. Dies kann ich aber nur bedingt messen, da unser Umsatz seit Shop Launch immer stetig gestiegen ist. Was mir aufgefallen ist, dass Kunden generell höhere Warenkörbe mit dem Rechnungskauf generieren. Der Effekt des “Ach, das schau ich mir einfach mal an, kostet ja nix” scheint tatsächlich zu klappen.

Was ich Klarna hoch anrechne ist die gute Erreichbarkeit für Kunden. Die Kunden Hotline ist 7 Tage die Woche zu normalen Geschäftszeiten erreichbar. Auch soll Klarna laut eigener Aussage sehr kulant mit Mahngebühren sein und diese schon mal streichen, sollte ein Kunde vergessen haben zu zahlen. Dieser Punkt ist für mich sehr wichtig. Da alles was Klarna tut auf unseren Online Shop zurückfällt. Wir verhalten uns generell sehr kulant gegenüber unseren Kunden und erreichen dadurch eine langfristige Kundenbindung.

Fazit: Im Abschluss muss ich sagen, ich bin bisher sehr zufrieden mit meiner Entscheidung den Kauf auf Rechnung in unseren Online Shop anzubieten. Bisher konnte ich eine positive Umsatzentwicklung feststellen und der Rechnungskauf wird trotz Servicegebühr sehr gut angenommen. Der Ansturm auf Auswahlbestellungen und der enorme Anstieg an Retouren sind bisher ausgeblieben. Generell kann ich also meine Erfahrungen mit dem Kauf auf Rechnung als positiv bewerten. Im Moment würde ich mich wieder dafür entscheiden.

Mich würde eure Erfahrung mit Klarna Rechnungskauf interessieren? Hattet ihr einen Umsatzanstieg? Hat euch der “Retouren Tsunami” erwischt? Ich würde das gerne mit euch diskutieren. Hinterlasst einen Kommentar und ich antworte auch gerne auf Fragen.

 

{ 18 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Sven März 14, 2012 um 10:03

Cooler Erfahrungsbericht. Ich benutze BillSafe seit kurzem und und bin auch zufrieden. Ich hatte BillSafe gewählt, da wir relativ günstige Produkte verkaufen und der Ratenkauf somit nicht in Frage kam. Wären unsere Produkte teurer, wären wir vielleicht auch mit Klarna gefahren. BTW… Cooler Blog. Ich habe die Blog Updates gleich mal abonniert. Hoffe es kommen noch mehr so coole Beiträge.

Antworten

Manuel März 14, 2012 um 16:55

Hey Sven! Danke! Ich sehe es genauso wie du, der Ratenkauf lohnt sich nur bei den teuren Produkten. Wer würde schon ein paar Socken auf Raten kaufen.

Antworten

Sergio Mai 14, 2012 um 13:51

Hallo Manuel, danke für den wirklich coolen Bericht. Ich überelege gerade auch von Billsafe zu Klarna wechseln, weil man sagt, dass die Schweden gute Ratenkauf Bedienungen anbieten. Du scheinst viel erfahrener als ich zu sein. Hast du damit welche Erfahrungen, die du teilen könntest? Zwar mich würde interessieren, wie Klarna mit meinen Kunden umgehen wird, wenn sie nichr rechtzeitig zahlen. Ich meine, die Mahnung Geschichten und andere. Klar, jeder kann seine Zahlung nicht zu dem bestimmten Zeitpunkt zahlen. Aber wenn einer mit 20 Euro bei einer monatlichen Rate 15 Euro bestrafft wird, dann verliere ich den Kunden für die nächste Käufe sofort… Was denks du? Danke. Sergio

Antworten

Manuel Mai 14, 2012 um 15:43

Hi Sergio, Freut mich, dass dir mein Bericht gefallen hat.

Um deine Frage zu beantworten… Bis jetzt bin ich mit Klarna sehr zufrieden. Gerade das Problem mit Mahnungen und vergessenen Zahlungen hat mir auch Sorgen gemacht. Aber bis jetzt hatte ich keine Probleme. Wir hatten ein paar Kunden, welche zu zahlen vergessen hatten und dann bei uns angerufen haben, weil sie eine Mahnung bekommen haben. Ich habe dann immer bei Klarna angerufen und es dem Klarna Support erklärt, dass der Kunde vergessen hatte zu zahlen. Bis jetzt hat Klarna die Mahnung immer auf Kulanz storniert und der Kunde war happy!

Ratenkauf hat bis jetzt auch gut funktioniert, jedoch habe ich dazu noch nicht zu viele Daten, da die meisten Kunden auf Rechnung gleich gezahlt haben.

Antworten

Benjamin Bode Dezember 6, 2012 um 01:20

toller erfahrungsbericht ! vor allem aus der sicht eines verkäufers …

im netz findet sich leider viel negative kritik zu klarna – was ich bisher nicht verstehe da ich inzwischen klarna auch sehr gerne nutze – vor allem ratenkauf 300 euro vorkasse ohne ausfüllen von bonitätsprüfvormularen das ist LUXUS !

wegen kritik an mahngebühren etc. muss man deutlich sagen die leute sind meist selbst schuld – ich hab eine mahnung bekommen “zu recht” … betrag beglichen und gut war … wobei ich klarna per email den tip zukommen lassen hab eventuell erst zahlungserinnerungen zu senden und genauer auf fehler im verwendungszweck / rechnungsnummer zu achten …

das klarna system finde ich im schufa-zeitalter “hoher” paypal gebühren und langfristiger “banktransfers” die beste alternative für rechnungs- oder begrenzten ratenkauf …

ich drücke klarna jedenfalls die daumen und grübel gerade den 300 euro ratenkauf zu nutzen – wobei mich die negative kritik im netz sehr abgekühlt hat … ich denke aber wirklich viel der kritik ist von “trägen” käufern mit dürftiger zahlungsmoral oder fehlgeschlagenen problemklärungen …

Antworten

Benjamin Bode Dezember 6, 2012 um 01:27

@manu

der blog is echt gut … bin selbst existenzgründer etc.

achso was mir noch einfällt “click and buy” auch ein nettes system … oder das übliche “sofort überweisung” funktioniert auch sehr gut … aber wie erwähnt klarna ist in sachen rechnungskauf und ratenkauf vom konzept ein lobenswertes system …

nebenbei kurz noch etwas eigenwerbung ^^ falls du oder jemand hilfe beim programmieren benötigt – an kooperation bei webprojekten interessiert ist – probleme mit seinem computer, blog, sonstigen scripts shops webprojekten hat > meine website und kontaktinfos sind via link in meinem usernamen bei diesem comment hinterlegt (falls es ok ist?)

lg benjamin bode

ps: blog komplett abobiert too ^^

Antworten

Manuel Januar 8, 2013 um 11:49

Hi Benjamin, Danke für deinen Blog Post und dein Hilfe Angebot zwecks Programmieren! Habe mir mal deine Seite angesehen. Tolles Service Angebot. Hoffe du bekommst ein paar Besucher von meinem Blog. Bis die Tage. Manu

Antworten

Rahela Januar 7, 2013 um 20:14

Lieber Manuel, da ich auch relativ teure Ware verkaufe mit einer sehr niedrigen Stornoquote (Echtschmuck und Designerschmuck) würde ich gerne wissen wie zügig Klarna beim Ratenkauf an dich auszahlt.

Angenommen die Bestellung geht bei dir zum 01. ein, du verschickst bereits am 2. natürlich nur mit Sendungsverfolgung. Ab wann bzw. wann zahlt dir Klarna dein Geld abzüglich der Gebühren aus?
Ich nehme an beim Rechnungskauf gilt ein anderer Auszahlungsrythmus als beim Ratenkauf.
Kannst du mir auch sagen bis wieviel an Warenkorbsumme möglich bei Klarna sind?

Ich werde sehr wahrscheinlich auch die Klarna Variante nutzen wollen. Die Nachfrage kommt öfters.

Freue mich auf deine Rückmeldung. Danke dir bereits im Voraus.

Antworten

Manuel Januar 8, 2013 um 11:45

@Rahela:Für dich als Händler macht es bei der Auszahlung keinen Unterschied ob der Kunde Klarna Rechnungskauf oder Ratenkauf wählt. Der Auszahlungszeitpunkt bleibt der gleiche. Gruss, Manu

Antworten

Rahela Januar 8, 2013 um 14:24

Hallo Manu, danke für die Teil-Beantwortung meiner Frage. :-p

Wann in welchen Rhytmus zahlt Klarna aus? Angenommen ich erhalte eine Bestellung zum 01. und übergebe es an DHL zum 02. sagen wir die Ware kommt am 04. . Wann zahlt Klarna an mich aus?
Nach 14-21Tagen nach Warenversand (wenn das Widerrufsrecht erloschen ist) oder noch später?

Ich hatte selbst mal vor Jahren bei einem Finanzunternehmen gearbeitet im Bereich B2B Factoring. Da war es mit der Auszahlung immer erst nach 30 – 45 Tagen gekommen.

Wie sieht das nun bei Klarna aus? Da es sich hier um ein B2C Geschäft (E-Retail) handelt.

Liebe Grüsse

Antworten

Manuel Januar 8, 2013 um 14:37

Kein Problem. In der Regel zahlt Klarna ca. 14 Tagen nach Aktivierung der Rechnung den Betrag beim Händler aus. Du musst die Rechnung in Klarna aktivieren an dem Tag an dem du die Ware auslieferst. 14 Tage danach bekommst du dann dein Geld. Hoffe das hilft dir weiter. ;)

Antworten

Rahela Januar 8, 2013 um 14:39

wow.. du antwortest echt schnell.. wenn du so einen service sogar deinen endkunden bietest kann es fast nur noch positiv laufen…

danke für die antwort.

lg

Antworten

Stephan April 4, 2013 um 06:38

als Kunde würde ich jedem Händler vom Rechnungskauf über Klarna abraten.
Ich habe den Rechnungskauf gemacht.
OK, ich hab nicht richtig hingeschaut als dort von einer anderen Firma die Rede war. Aber nachdem ich den fälligen Betrag beglichen hatte bekomme ich einen Vertrag über Ratenkauf. Den habe ich nie gewollt. Davon stand auch nirgends etwas. Zumal ein Jahreszinz von 14,95% und ein effektiver Jahreszins von 20,82% schon fast an wucher grenzt. Dazu kommt das der Vertrag den Ursprünglichen Einkaufsbetrag ausweißt und nicht den tatsächlichen Betrag. Beglichen wurde der Betrag am 23. und am 30 bekomme ich diesen Ratenkaufvertrag, wo nichtmal die Anzahl der Monatsraten drinnen steht…

Ich als Kunde werde nie wieder bei dem Händler kaufen welcher mit solchen Firmen zusammenarbeitet. Für mich ist das nicht seriös.
Dann lieber Vorkasse und keinen Rechnungskauf anbieten.
Grüße
Stephan

Antworten

Andrea April 7, 2013 um 13:02

Hallo,
ich nutze Klarna nicht als Händler sonder als Kunde.
Hatte erst vor kurzem negative Erfahrungen gemacht und mal recherchiert und sehr viele ähnliche Berichte beim Verbraucherschutz gefunden.
Das Händling für den Kunden ist absolut Kundenunfreundlich.
Ich hatte meine Rechnung pünktlich über Online-Banking gezahlt und bekam 1 Woche später eine Mahnung in Höhe der Rechnung und der Mahngebühr.
Dann wendete ich mich an den Kundendienst per Mail und sendete eine Zahlungsbestätigung mit. Prompt bekam ich am Folgetag eine Mahnung über die Mahngebühr.
Ursache sei wohl, die zu späte Meldung der Bank an den Kundendienst das die Rechnung eingegangen ist.
Allerdings kann das nicht Problem der Kunden sein.
So vergrault man sich Kunden.
Ich werde Klarna auf jeden Fall nicht mehr nutzen und auch wärmstens davon abraten.

Antworten

Helmut November 8, 2013 um 18:45

Finger weg von Klarna!
Die Firma hält sich nicht an Ihre Versprechen und Absprachen. Es wird ein Ratenkauf angeboten und zwar mit den Worten: “Zahlen Sie nur … EUR ein! So wird Ihre Rechnung automatisch zum Klarna Ratenkauf und Sie wählen, in wie vielen Raten Sie zahlen möchten…”.
Ich zahlte den Betrag x ein, was folgte war ein Schwall an Mahnungen und Inkassoterror. Dabei habe ich nur das Angebot von Klarna angenommen. Aber das war denen vollkommen egal. Ich wurde dennoch über den vollen Betrag ohne Abzug meiner Rate aber mit horrenden Verzugskosten gemahnt.

Das schlimme ist, dass ich nur auch auf den betreffende Online Shop nicht mehr gut zu sprechen bin.

Antworten

Sebastian Februar 18, 2014 um 18:09

Der Bericht ist eine super Entscheidungshilfe. Ich selber wollte mich eigentlich über BillSafe informieren, da ich in meinem Shop eine weitere Zahlungsmethode anbieten möchte.
Aus Sicht der Händler gibt es leider nur wenig Erfahrungsberichte. Und zu hören, dass die Retouren nicht in die Höhe schnellen, ist sehr erfreulich und bestärkt in der Entscheidung, Rechnungskauf anzubieten.

Zu meinem absoluten Glück hat jetzt nur noch ein Vergleich der Kosten gefehlt.
Trotzdem danke für den ausführlichen Bericht.

Antworten

Michael März 12, 2014 um 08:30

Hallo,
nun mag ich auch einmal von meinen Erfahrungen als Händler mit Klarna berichten. Klarna hatte innerhalb der ersten Monate dermaßen viel Chaos bei der integration in unserem Shop hinterlassen, dass uns die Einrichtungsgebühr von über 700 Euro wieder erstattet und die Grundgebühr auf 0 Euro gesenkt wurde. Das hatte zur Folge, dass Klarna nur noch den Gewinn mit unseren Umsätzen machte. Jedoch wurde bei der Integration des Klarna-Moduls in unserem Shop dafür gesorgt, dass dieser nicht mehr Updatefähig war. Schade aber auch. Im weiteren Verlauf wurden für weitere Shops Zahlungsmodule angeboten, die trotz der Wartezeit von 8 Monaten nicht funktionierten. Im Gegenteil, Klarna hatte zwei unserer Online-Shops komplett zerschossen und ließ uns auf den Kosten sitzen. Mittlerweile hält Klarna sich nicht einmal mehr an Absprachen und bucht die Kundenzahlungen wie man gerade lustig ist. Über den nachvollziehbaren Kontakt per Email gibt es nicht eine einzige Antwort. Gespräche werden von Klarna ohne Hinweis aufgezeichnet. Mittlerweile haben wir den Zahlungsdienstleister gewechselt, da Klarna uns letztendlich auf 8000 Euro hat sitzen lassen und tuen sich damit raus, dass wir mit einigen unserer Shops nicht integrierbar sind und nun angeblich mit unserem seriösen Bereich nicht mehr in deren Klientel passen. Dem Geld laufen wir derzeit über dem Rechtsweg nach.

Antworten

aki Mai 28, 2014 um 08:00

Hallo die negativ Erfahrung mit Klarna als Kunde muss ich leider auch teilen, habe bei Sportnahrung Engel Ware auf Rechnung bestellt, per Überweisung auch innerhalb der Frist bezahlt! Prompt kommt eine Mahnung über 4,50 wegen verspäteter Zahlung was definitiv nicht der Fall war. Fakt ist: Klarna als Zahlungsmittel sieht mich nicht wieder, dann doch lieber wieder Paypal oder gleich mit KK.

Da sollte man bei Klarna wirklich nacharbeiten, weil es verärgert den Kunden extrem zum einen beschädigt man seinen eigenen Brand Klarna aber noch viel schlimmer auch den Brand des Online Händlers!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: