Online shop erstellen

Online Shop erstellen – 10 Dinge die man beachten sollte!

Du willst also einen Online Shop gründen? Das ist auf jeden Fall eine gute Idee! Es war noch nie leichter in das eCommerce-Business einzusteigen als heute. Dennoch gibt es einige Aspekte, die Onlineshop-Betreiber vor der Shopgründung genauestens überdenken sollten.

In diesem Artikel will ich 10 Punkte vorstellen, die man beim Erstellen eines Onlineshops unbedingt beachten sollte. Ich berichte hier teilweise aus Erfahrungen und Beobachtungen anderer Onlineshops. Es gibt aber auch einige Punkte, die ich vor dem Erstellen meines ersten Onlineshops selbst hätte besser machen können. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und hoffe nun, einigen von euch damit helfen zu können. Über die nächsten Wochen werde ich jeden einzelnen der 10 Punkte aufgreifen und jeweils einen Artikel im Detail dazu verfassen.

 

1. Die richtige Shop-Software

Die richtige Shop Software zu finden ist gar nicht so leicht. Es gibt unzählige Anbieter für Onlineshop Lösungen. Generell kann man zwischen drei Onlineshop Lösungen unterscheiden. Das erste wäre der gemietete Onlineshop wie zum Beispiel bei StratoJimdo oder Lightspeed (ehem. SEOshop) [–> Die Links führen alle zu unseren Erfahrungsberichten mit den entsprechenden Systemen]. Das nächste wäre eine selbst-gehostete Open Source Lösung wie Magento oder XTC. Die dritte Variante ist eine Eigenentwicklung. Was man dann wirklich braucht, hängt von vielen Faktoren ab und ist oft sehr individuell.

[Mehr zum Thema Shop-Software erfährst du in unserem Artikel Onlineshop-Gründung: Welches Shopsystem ist das richtige für mich?]

 

2. Die richtige Warenwirtschaft

Was von vielen oft nicht bedacht wird, ist die richtige Wahl der Warenwirtschaft. Während zu Beginn meist noch wenige Verkäufe und Transaktionen stattfinden, sind Buchhaltung, Warenwirtschaft und CRM oft noch sehr leicht überschaubar. Aber mit steigendem Umsatz wird auch der Aufwand hinter den Shop-Kulissen größer. Oft scheitern viele Onlineshops an einer ordentlichen Lagerhaltung und Buchhaltung. Darum ist darauf zu achten, dass man von Beginn an mit einer guten Software für die Warenwirtschaft arbeitet. Wichtig ist vor allem eine funktionierende Schnittstelle zum Onlineshop, um eine doppelte Buchhaltung zu vermeiden.

 

3. Onlineshop-Struktur langfristig planen

Ebenfalls von großer Bedeutung ist die Struktur des Onlineshops. Diese sollte man schon sehr früh im Gründungsprozess planen. Auch wenn man anfangs noch nicht so viele Produkte und Kategorien hat, sollte man bereits vorausschauend die Navigationsstruktur anlegen. Sie sollte logisch und kurz sein. Es gibt zu viele Onlineshops, in denen man keine Struktur in der Navigation erkennen kann. Dies liegt oft daran, dass die Onlineshops gewachsen sind und dabei einfach immer neue Kategorien hinzugefügt wurden. Oft bilden sich daraus doppelte Kategorien und man verwirrt die Kunden. Andere Onlineshops haben eine Unterebene nach der anderen und der Kunde muss sich ewig zum Produkt durchklicken. Daher sollte man wirklich von Anfang an bereits das ‚große Bild‘ vor Augen haben, auch wenn man zunächst mit nur wenigen Produkten startet.

 

Lightspeed-Test starten!

4. SEO-Grundlagen sind Pflicht

Einer der wichtigsten Punkte, der leider viel zu oft bon Onlineshop-Gründern vernachlässigt wird, ist SEO. Man muss kein SEO-Profi sein, um einen Onlineshop zu erstellen, aber man sollte sich vorher zumindest mit den Grundlagen beschäftigt haben. SEO ist so extrem wichtig, weil gerade in der Anfangsphase eines Onlineshops meist kein Budget für Werbung in z.B. Google AdWords da ist. Also kommt der meiste Traffic über die Suchmaschinen. Damit der Onlineshop aber überhaupt bei Google & Co. gefunden werden kann, braucht es eine anständige SEO-Basis. Das wird aber von sehr vielen Onlineshop-Betreibern total vernachlässigt. Man kann natürlich auch auf SEO-Agenturen setzen, aber auch hierbei sind Grundlagen wichtig. Es gibt leider viel zu viele SEO-Agenturen, die total überteuert sind oder einfach keine Ahnung haben und dem Kunden sogar schaden können. Gerade hier ist es wichtig, selbst zumindest die Grundlagen zu beherrschen, um deren Arbeit und Kompetenz einigermaßen beurteilen zu können. Auch spielen SEO-Grundlagen schon bei der Struktur des Onlineshops eine wichtige Rolle, oder beim Verfassen von Produktbeschreibungen und noch vielen mehr. SEO ist DAS Werkzeug Nummer 1 für jeden Shopbetreiber, um Kunden in den Shop zu bekommen.

[Mehr zum Thema Linkbuilding, einem wichtigen Aspekt bei SEO, erfährst du im Artikel „Linkaufbau für Onlineshops – Traffic und SEO auf einen Streich„]

 

5. Schnelligkeit beim Versand ist Trumpf

Das ist ein Punkt, der mich gerade bei den großen Versandhäusern immer wieder staunen lässt. Ich habe erst letztens bei einem großen und bekannten deutschen Versandhändler eine Bestellung aufgegeben. Es hat ganze 6 Tage gedauert, bis meine Bestellung da war! Dann befand sich im Paket auch nur die Hälfte meiner bestellten Artikel und dazu eine Notiz. In der Notiz stand, dass die andere Hälfte in 4 Wochen geliefert werden würde, ich aber die Rechnung doch innerhalb von 14 Tagen bezahlen solle. Sowas kann man heutzutage doch nicht mehr machen! Ein Paket sollte nach maximal 1 bis 2 Tagen beim Kunden ankommen. Ich habe schon oft von Händlern gehört, dass das eben ’nicht so leicht‘ sei. Da frage ich mich dann aber, warum es Amazon fast immer schafft, die Pakete am nächsten Tag bei mir anzuliefern. Nicht nur das! Amazon testet bereits eine Same-Day-Delivery Option. Also morgens bestellt, abends ausgeliefert. Die Kunden erwarten einen schnellen Versand und daher ist das Pflicht im eCommerce.

 

6. Zahlungsarten für Onlineshops

Auch ein wichtiger Punkt sind die Zahlungsarten, die im Onlineshop angeboten werden. Jeder Onlineshop hat sehr unterschiedliche Zielgruppen und für jede Zielgruppe bedarf es einer bestimmten Zahlungsart. Generell gibt es die bei Onlinehändlern sehr beliebten Standard Zahlungsarten wie Vorkasse oder PayPal. Oft werden aber Verkaufspotentiale durch fehlende Zahlungsarten eingebüßt. Man muss deshalb seine Zielgruppe genau analysieren, um festzustellen, welche Zahlungsarten benötigt werden. Hat man zum Beispiel einen Onlineshop mit einer Zielgruppe aus der Mittel- bis Oberschicht mit hohem Einkommen, so würde ich auf jeden Fall auf Kreditkartenzahlung nicht verzichten wollen. Richtet sich der Onlineshop an eine Zielgruppe mit einem eher geringen Einkommen, so kann man wahrscheinlich auf die Kreditkarte verzichten. Auch die Altersstruktur der Zielgruppe spielt eine große Rolle für die Vorlieben der Zahlungsart. Daher ist eine eingehende Analyse der Zielgruppe hier eine sehr wichtige Voraussetzung.

[Mehr zum Thema Zahlungsarten inkl. ihrer Vor- und Nachteile erfährst du im Artikel „Die 6 wichtigsten Zahlungsarten für Online Shops„]

 

7. Lerne HTML & CSS Grundlagen

Dieser Punkt ist so eine Sache. Generell braucht man heutzutage keine Kenntnisse in HTML und CSS, um einen Onlineshop zu gründen und zu betreiben. Viele Anbieter von Shop-Lösungen werben lautstark damit, dass solche Kenntnisse für ihr Shopsystem nicht nötig wären. Auch WebDesign-Agenturen behaupten oft, dass sie den Shop schlüsselfertig einrichten und man selbst nichts weiter machen muss. Das mag auch so stimmen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es doch hilfreich ist, sich zumindest Grundlagenkenntisse anzugeignen. Oft möchte man z.B. nur irgendwelche Kleinigkeiten im Shop-Design ändern. Aber ohne Hilfe ist man dann schnell aufgeschmissen. Wegen jeder Kleinigkeit allerdings einen Programmierungsdienstleister zur Unterstützung zu holen, ist nicht nur nervig und zeitraubend, sondern geht auch ins Geld. Darum bin ich der Meinung, dass es nicht schaden kann, sich ein wenig mit HTML und CSS zu beschäftigen. Die Möglichkeiten hierzu sind wirklich vielfältig und man kann das Wichtigste super über Tutorials im Internet lernen. Man muss nicht unbedingt ein „Profi-Hacker“ werden, aber man sollte zumindest die Grundlagen kennen – auch um mitreden zu können, wenn die nächste Rechnung vom Programmierer kommt.

 

8. Der Kunde ist König

Das ist ein Thema, das viele Onlineshop-Betreiber vergessen: Aber auch im Onlinehandel erwartet der Kunde ein gewisses Maß an Kundenservice. Viele Onlineshop-Betreiber (oder auch Händler in Deutschland generell) vergessen, dass ihe Kunden auch jederzeit woanders einkaufen können. Um allerdings seine Kunden zu binden und wiederkehrende Kunden zu bekommen, muss man ihnen etwas bieten, das es bei der Konkurrenz nicht gibt. Das können Produkte, Preise oder aber außergewöhnlicher Kundenservice sein. Und es ist nicht einmal so schwer: Ein leicht zugänglicher & einfacher Retourenprozess. Eine Telefonnummer, die offen kommuniziert und auch genutzt wird (tatsächlich haben viele Onlineshops ihre Nummer nur im Impressum stehen und nutzen diesen Mehrwert für den Kunden nicht aus). Kulanz ist auch ein wichtiges Thema. Sehr oft habe ich schon Artikel nach Ablauf des Widerrufsrechts zurückgenommen und ich habe es noch nie bereut. Im Gegenteil, denn gerade diese Kunden zeigen sich später als sehr loyal, da Sie es zu schätzen wissen, wenn der Onlineshop über seine gesetzlichen Pflichten hinaus auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht.

 

9. Produktbilder selber machen

Generell bieten viele Hersteller und Lieferanten Produktbilder zum Download an, die die Shop Betreiber dann online verwenden dürfen. Das ist oft eine sehr einfache Methode, an Produktbilder zu gelangen. Jedoch muss man beachten, dass auch andere Onlineshops dieselben Bilder verwenden. Wenn ein Kunde dann zum Beispiel eine Produktsuche über Google Shopping macht, werden dutzende gleicher Bilder angezeigt. Daher macht es Sinn, selbst erstellte Bilder zu verwenden, um so aus der Masse heraus zu stechen. Produktbilder kann man relativ einfach und kostengünstig selbst erstellen. Die Grundausrüstung ist schnell beschafft. Es kostet nur Zeit und ein bisschen Tüftelarbeit, aber es lohnt sich. Ich werde zu dem Thema ein Tutorial verfassen und zeigen, wie einfach es ist gute Produktbilder selber zu machen.

 

10. Die richtige Rechtsform für Onlineshops

Der letzte Punkt ist natürlich die Wahl der richtigen Rechtsform. Ein häufig verwendetes Modell ist der Einzelkaufmann, die GmbH oder leider auch die Ltd. Gerade von der englischen Ltd ist abzuraten, da es im eCommerce sehr stark um Vertrauen geht und das ist bei einer Ltd selten gegeben. Ein neuer Trend ist auch die Mini GmbH, da sie relativ einfach, günstig und schnell zu errichten ist. Und nach einer Weile in eine GmbH umgewandelt werden kann. Auch zu diesem Punkt ist ein ausführlicher Artikel in Planung.

 

Schlusswort

Ich hoffe, ich konnte euch einen ersten Überblick über die meiner Meinung nach wichtigsten Punkte für die Unternehmensgründung im eCommerce verschaffen. Es waren alles Punkte, die man meiner Erfahrung nach genau bedenken sollte, bevor man einen Onlineshop erstellt. Ich werde über die nächsten Wochen zu jedem einzelnen Punkt einen detaillierten Artikel verfassen. Falls du Anmerkungen oder Erfahrungsberichte hast, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Auch würde es mich interessieren, welche anderen Punkte du als sehr wichtig empfindest. Vielleicht habe ich gar nicht daran gedacht oder sogar etwas vergessen. Ich würde mich auf jeden Fall über ein Kommentar sehr freuen.

 

Lightspeed-Test starten!

Nachtrag:

Wer überlegt, einen Onlineshop zu erstellen, muss gleich zu Beginn eine sehr wichtige und folgenschwere Entscheidung treffen: Wie soll der Onlineshop heißen? In meinem Artikel „Firmennamen Finden Leichtgemacht!“ erläutere ich, welche 10 Dinge du bei der Namensfindung unbedingt beachten solltest. Am Ende des Artikels findest du außerdem eine zusammenfassende Checkliste mit Faktoren, die für eine erfolgreiche Namensgebung relevant sind.

Manuel

Mein Name ist Manuel, ich bin seit 2010 selbständig und lebe von meinen Online Unternehmen. Ich betreibe seit 2010 mehrere Online Shops, Blogs und Nischenseiten. Auf diesem Blog möchte ich über meine Erfahrungen berichten und euch zeigen, wie auch Ihr erfolgreiche Unternehmen im Internet starten könnt.

56 Kommentare zu “Online Shop erstellen – 10 Dinge die man beachten sollte!

  1. Sehr gute Übersicht für Einsteiger im Online Handel.
    Gerade was die Auswahl der passenden Online Shop Software angeht wird es einem Neuling nicht gerade leicht gemacht.

      1. Hallo!Sehr interessant beschrieben….Ich bin gerade dabei meinen eigenen Shop aufzubauen…bin mir aber noch nicht ganz sicher…ich habe bis etzt Erfahrung über den Verkauf nur auf E-bay und soziaele Netzwerke gesammelt..
        Braucht man eine Extra-Versicherung für einen Online-shop?
        Oder reicht eine einfache gew.rechtschutz?

        Ich danke Im voraus

        LG Natalie

        1. Hallo Natalie,

          Als erstes müsste man fragen, gegen was du dich versichern lassen möchtest?
          Wenn du einen rechtssicheren Onlineshop haben möchtest und gegen Abmahnungen geschützt sein möchtest, empfehle ich dir den Händlerbund. Ich hatte mich vor Jahren ebenfalls als Premium Mitglied beim Händlerbund angemeldet, nachdem ich eine Abmahnung für meinen Onlineshop bekommen habe. Die haben sich gleich sofort darum gekümmert. Ich habe mit einem Anwalt aus deren Expertenteam telefoniert und nach 2 Wochen war das Problem gelöst. Das ganze ist mit 39,95€ im Monat nicht ganz billig, aber mir ist es das Wert da ich mich um nichts kümmern muss. Und im Verhältnis was mich ein Anwalt gekostet hätte, war es ein Schnäppchen. Als Mitglied beim Händlerbund wird dein Onlineshop auch einmal im Jahr überprüft und rechtssicher gemacht. Zusätzlich bekommst du rechtssichere Rechtstexte wie AGBs, Impressum, Widerrufsrecht für deinen Onlineshop und diverse Marktplätze wie Ebay und Amazon. Das ganze gibt es dann auch in verschiedenen Sprachen, wenn du auch im Ausland verkaufen möchtest. Solltest du dann doch abgemahnt werden, kümmern die sich um alles und es kostet nichts extra. Mir ist es das auf jeden Fall Wert und ich kann es jedem Onlinehändler nur empfehlen. Hier kommst du auf die Webseite:
          Händlerbund

  2. Wie iest es mit den Namen?
    Also z.b. ich möchte Schuhe verkaufen ist ein domain wie nur ein (spontaner Beispiel) „Schuhgeil.de“ besser als „sakaru.de“
    Also ist es besser wenn man von vorne rein sieht worum es sich handelt?
    Viele antworten sofort mit amazon und zalando ok, diese Firmen geben jedentag millionen für ihre Werbung aus die können heißen wie sie wollen.Aber kleiner Unternehmen können sich zwischendurch Werbung leisten z.b. in einer Zeitung da steht dann sakaru weiss doch keiner worum es geht, weil ich neige eher dazu komische namen zu geben wie zalando aber mein kolege hat gesagt benutze das wort wie es nur geht mitzubeziehen was ist hier richtig oder falsch?
    Freue mich mich auf ´jede Hilfe0.

    1. Hi, Ibo! (Sorry das ich erst jetzt antworte, hoffe nicht zu spät. Hatte unglaublich viel zu tun in letzter Zeit.) Da gebe ich dir Recht, es kann natürlich von Vorteil sein wenn man gleich am Namen erkennt worum es geht. Den Namen „Schuhgeil.de“ finde ich sogar ganz lustig, solange es auch zu deinem Zielpublikum passt. Solltest du eher ältere Kunden ansprechen, würde ich davon abraten. Generell gibt es hier kein richtig oder falsch. Letztendlich geht es darum, was man aus dem Laden macht. Der richtige Name kann es nur etwas leichter machen, aber kann dir die Arbeit nicht abnehmen einen erfolgreichen Online Shop aufzubauen. Dahinter steckt viel Arbeit.

    2. Das ist absolut irrelevant! Es ist klar, dass sich niemand unter sakaru.de etwas vorstellen kann. Deshalb musst du liefern, du musst dem potenziellen Kunden klarmachen um was es bei sakaru.de geht, du musst deinen Namen, deine Domain in das Hirn des Kunden bringen. Da ist egal ob du Schuhgeil.de heißt oder sakaru.de, es kommt darauf an wie du dich präsentierst. Der Schlüssel liegt darin dem potenziellen Kunden sofort als Marke gegenüberzutreten, das gibt ihm das Gefühl die Domain und das Produkt gehören zusammen, total egal was du verkaufst. Dahinter steht ein gutes Konzept und eine gute Strategie wie du auf dich aufmerksam machst. Lass dir was einfallen, wenn du es gut machst, dann kannst du das mit dem 2 Sekunden überlegen „sakaru – not just shoes!“ schaffen, oder noch primitiver! Der Kern ist nicht wie deine Domain heißt, sondern was der Kunde sieht. Wenn das passt ist es total egal wie deine Domain lautet, nach was klingen sollte es schon.

  3. Hallo Manuel,
    vielen Dank für die interessanten Infos! Wo finde ich denn die ausführlicheren Artikel zu den einzelnen Punkten?
    Viele Grüße,
    Mirjam

  4. Hallo Manuel,
    was muss ich denn bei dem Versand ins Ausland beachten.
    Bin in Italien ansässig und würde die ware ja dann hauptsächlich nach Deutschland versenden.
    Liebe Grüsse
    Sonja

    1. Hallo Sonja,
      Ich befürchte da kann ich dir nicht so richtig helfen,da ich mit Versand von Italien nach Deutschland nicht so viel Erfahrung habe. Anders rum schon eher. Ich bin mir aber sicher der Versand von Italien nach Deutschland kann gut klappen. Ich habe zum Beispiel ein Olivenöl Abo aus Italien. Funktioniert ganz gut. Wird mit DHL angeliefert.

    2. Hi, also du hast ein SHop in Italien und möchtest es auch hier in Deutschland anbieten?Ich kenne mich damit aus,also ich mache es zb mit London so die haben dort ein SHop ARtikeln sind bei mir und ich betreue die deutschen Kunden z.b. bei Interesse melden.

    3. Der Versand aus dem EU-Ausland nach DE sollte an sich kein Problem sein. Hauptsache das Shopsystem kann die Versandtarife vernünftig handeln und die Versandtarife für dich im Einkauf fressen nicht die ganze Gewinnspanne. Alternativ könnte man bei einem Fulfillment-Anbieter die Ware in DE bereithalten und direkt aus DE nach DE versenden lassen. Ich denke Mal die Versandkosten wären um einiges geringer und Fulfillment-Dienstleiter könnte sich rentieren, die Ware wäre aber schneller beim Kunden und man hätte weniger Aufwand in der Abfertigung. Wir haben ein Partnerunternehmen aus dem Logistik-Bereich der sowohl Fulfillment als auch sehr sehr gute Versandtarife anbieten kann. Bei Interesse einfach Mal eine kurze Mail an mich: anton@onshop.de.

  5. Ich weiß ja nicht ob man amazon mit seiner menschenverachtenden Personalpolitik, seiner miesen verhaltensweise gegenüber wikileaks unbedingt als positives beispiel für einen deutchen shopbetreiber darstellen muss.

  6. Pingback: Der eigene Onlineshop – so planen Sie richtig | Software-News
  7. Hallo,
    ich habe bisher immer Gambio genutzt und überlege mir eine Eigenentwicklung zu gestalten. Ich habe aber das Problem, das ich mich keinerlei mit so was auskenne. Gibt es da Empfehlungen, welche Programme man dafür nutzen kann?
    LG

  8. Es gibt auch noch SEOShop. Ist meiner Meinung nach der beste anbieter weill alles in einem ist (sogar versand und zahlung sind eingebaut) und das für 49 Euro im Monat. Ich verwende es selbst und bin sehr zufrieden (muss mal gesagt werden :) ). Vor allem konnte ich hier ohne entwicklerkosten auf eine grosse anzahl templates zurückgreifen. lg

    1. Hallo Daniel, ich möchte auch ein Shop über SEOshop eröffnen und wollte fragen wie zufrieden du bist, wieviele kunden du ca. bekommen hast dadurch und Haben die kunden eine möglichkeit online auf deiner seite einen Benutzername wo sie sich einloggen und immerwieder schnell einzukaufen.
      Bedanke mich.
      LG

  9. Danke für die guten Hinweise.
    Ich suche jemanden, der mir einen Shop auf meiner Website einrichten kann. Wo finde ich jemanden, den ich mir leisten kann? Kennt jemand einen Könner? Danke!
    LG Gerhard

  10. Hallo zusammen,
    ich verstehe mich als Modedesignerin und möchte gerne einen Online Shop erstellen.Könnte mir jemand paar Tipps geben, um evtl. Fehler zu verhindern.
    Mich interessiert:
    Wie optimiere ich am besten meine Web Seite ?
    Spielt eine Rolle die Beschreibung der Kleider ( das Spiel mit Wörter)?
    Was ist eigentlich für eine Mode Shop wichtig und sehr wichtig ?
    Zielgruppe wäre : Mittel bis Oberschicht

  11. Bei allen sollte man auch neue Techniken beachten, insbesondere meine ich damit Möglichkeiten der Produktpräsentation. Zum Beispiel 360 Grad Produktfotos. Viele Beispiele dazu sieht man bei scanmotion.de. Selbst mit ungewöhnlichen Produkten und natürlich auch mit Kleidung,

  12. Hallo, mit Interesse habe ich die Tipps für einen Online-Shop gelesen. Ich möchte gerne in den nächsten Monaten einen Shop eröffnen. Ich habe in den vergangenen vier Jahren einen Laden betrieben und gehe jetzt mit einem Teil des Ladens in einen anderen mit rein (Shop im Shop). Darüberhinaus würde ich gerne Schmuck anbieten und das am liebsten unter meinem eigenen Ladenlogo, da mich viele Leute darunter suchen. Ich bin für alle Ideen und Tipps super dankbar! Liebe Grüsse ina Kohlhoff

  13. Tolle tips die du gibst, ich haeette schon 2 fragen unzwar bin ich so begeistert von wordpress und habe auch einmal ein webshop mit wordpress angefangen pluspunkte waren tolles layout und einzigartiger erfolg bei google da sehr viele seo instrumente, die produkte waren inerhalb eine woche auf platz 2 und 3 bei google suche aber dagegen ist es problematisch gewesen zahlungen und CRM einzubinden, also meine erste frage was haltet Ihr von wordpress? und meine zweite und noch wichtigere frage ist; welche systeme benutzen die grossen shops wie zalando und so? bin für jeden tip dankbar

    1. Glückwunsch für schnelle SEO Erfolge! WordPress besticht mit dem einfachen und schnellen Start. Bei „einfachen“ Webseiten ist es schon OK, bei einem Onlineshop stößt man aber dann doch zemlich schnell an die Grenzen von WP. Bei einem Onlineshop soll man schon ein Wenig Zeit investieren und ein System aussuchen, das den steigenden Anforderungen wie CRM, Zahlngsabwicklung, etc. gerecht wird. Das System „mitten“ im Betrieb zu wechseln ist aufwändig. Alles IMHO.

    2. Hallo Zusammen,

      Ich habe eine Idee etwas zu verkaufen was einzigartig sein würde. Der Name der Webseite wird mit dem Produkt zu 100% beschrieben. Alles ist bis aufs letzte geplant nur wie verdammt mache ich meine eigene Seite ohne fallen und etc soweit ich es verstanden habe sind gemietete Online Shops wie zum Beispiel bei Strato und zb. Eine selbst-gehostete Open Source Lösung wie Magento oder XTC nicht das Optimum für jemanden?!?! Habe ich das richtig verstanden das die Eigenentwicklung die beste wäre?!?

  14. Hallo.
    Also ich möchte gerne einen online shop eröffnen und dort meine bedruckten und bestickten Kleidung verkaufen, hat evtl jemand Erfahrungen und Tips?? Und vor allem, kennt sich jemand mit Rechte und Pflichten aus?

  15. Also Ich denke mal das auch ein wichtiger Punkt die Personalkosten sind. Denn viele vergessen einfach das man zu einem Umsatzstarken Onlineshop eine gewisse Manpower braucht. Das heisst man sollte sich einfach mal die Frage stellen je nach dem was man verkaufen will. Wieviel Pakete müssen im Monat versendet werden damit alle Mitarbeiter bezahlt werden können. Da stellt sich die nächste Frage. Wieviel Mitarbeiter braucht man denn überhaupt um den täglichen Wahnsinn abzuarbeiten? ….nichts desto trotz toller blog Manu

  16. Das ist ein schöner Artikel, den ich so unterschreiben kann. Ich sehe es immer wieder bei Kunden, dass sie sich vor der Eröffnung eines Onlineshops überhaupt nicht im Klaren darüber sind, was da auf sie zukommt.

    Da heißt es dann mal „Wir machen mal eben nen Shop auf“. Da kann man nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Wenn man den Schritt geht, dann darf man auf keinen Fall wie auch im Artikel erwähnt, am Anfang an ein paar Euro sparen, weil die Warenwirtschaft zu teuer ist etc. Es ist ja nicht nur das Problem, dass man hinterher sowieso nachrüsten muss, sondern man lernt nicht vom Start weg damit umzugehen und es schleichen sich Fehler ohne Ende ein. z.B. Bei Warenzuordnung für Kunden usw.

    Eigenentwicklungen im Bereich Webshops sind eine Liga für Giganten. Wer damit wirklich erfolgreich ist, steckt viel viel Geld in solche Shops. Aber auch ein Magento oder XT-Commerce wollen bedient werden können. Es sollten schon diverse Kentnisse vorhanden sein, damit man am Ball bleiben kann. Ansonsten wird man ständig die Hilfe einer Agentur benötigen.

    Denn was auch oft passiert: Der Kunde kennt da jemanden aus dem Bekanntenkreis, der sich „ja mit Onlineshops auskennt“… Entweder macht man Hobby oder Business.

    Ich kann jedem nur raten, der sich einen eigenen Onlineshop eröffnen will: Macht euch bewusst, das es eine Menge, eine MENGE Arbeit ist und ihr Wissen ansammeln müsst in den Bereichen: HTML/CSS/PHP, Internet-Marketing und Verkaufspsychologie, Warenwirtschaft, Shopsystem, Analyse von Besucherströmen, Traffic usw.

    Es ist wie in jedem Job… Es gibt Leute die kümmern sich um Onlineshops, haben da den Überblick, deligieren aber auch Teilbereiche, da das Thema gigantisch ist und dann gibt es andere Berufe wie Arzt, Tischler etc… Die machen halt ihren Job. Also bitte bedenken ein Tischler stellt meist Möbel her und ein Shopmanager kümmert sich um einen Webshop… Die wenigsten versuchen beides!

  17. also ich kapiere es immer noch nicht so ganz- was genau muss ich tun um einen onlineshop zu eröffnen und was kostet mich das dann. Da ich gar nicht weiss wieviel ich verkaufen werde, ob überhaupt möchte ich natürlich so günstig wie möglich wegkommen. Gibt es irgendetwas was nichts monatlich kostet

  18. Gerade bei der Onlineshop Programmierung hat man imens viele Dinge zu beachten. Einige werden in den vorherigen Tipps geklärt, jedoch sollte man sich für die Onlineshop Programmierung auf jeden Fall einen Experten an die Hand holen.

  19. Zum Thema 360Grad Photografie kann ich euch unbedingt imajize.com empfehlen. Der führende 360Grad Player derzeit aus meiner Sicht mit einem sehr individuellen und persönlichen Kundenservice (auch in Deutschland) und einem super Preis-Leistungsverhältnis.

  20. Hallo,
    ich möchte auch einen Online Shop eröffnen und frage mich wie es mit den Patenten bzw mit den Copyrights von Logos und dem Namen aussieht.
    Damit meine ich erstens von wem kann ich erfahren ob der Name nicht C. geschützt.
    Um eine schnelle antwort würde ich mich sehr freuen.

  21. Wirklich super erklärt!
    Für die Erstellung eines Onlineshops würde ich mir persönlich auf jeden Fall zumindest den Rat einer professionellen Onlineshop Agentur einholen, zur Sicherheit.

  22. Vielen Dank für diesen informativen Artikel!
    Schon seit Längerem bin ich auf der Suche nach einem Shopsystem das den folgenden Anforderungen gerecht wird:
    In Planung ist ein Marktplatz auf den Verkäufer ihre Produkte anbieten können. Nach dem Kauf wird das Produkt vom Verkäufer versandt. Wir bieten nur die Plattform an und wenn möglich soll auch die Bezahlung direkt an den Verkäufer erfolgen. (Klassischer Marktplatz wie bei Amazon)
    Gibt es dafür eine fertige Komplettlösung oder muss diese speziell entwickelt werden? Hat jemand Erfahrung mit diesem Thema?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Danke und viele Grüße Christoph

  23. Der Artikel war wirklich sehr hilfreich. Ein großes DANKE dafür. Ich habe mich schlussendlich für den SEOshop entschieden. Das System kann zwar nicht alles aber hat alle Funktionen, die mir wichtig waren. Bis jetzt klappt eigentlich alles einwandfrei und wenn ich mal Fragen habe, wird mir vom Support direkt geholfen. Der Preis ist für den Service und die Qualität auch super.

    Liebe Grüße Carola

    1. Hallo Carola, freut mich zu lesen das bis jetzt alles geklappt hat. Wenn du Lust hast, kannst du gerne mal einen Erfahrungsbericht über SEOshop und deinen Shop auf meinem Blog veröffentlichen. Dadurch bekommt dein Shop sicher ein paar Besucher mehr. 😉

  24. Danke für die hilfreichen Informationen. Sie waren für mich neu und wichtig. Ich habe vor kurzem auch einen online shop min Hilfe von Website Vorlagen von templatemonster erstellt. Aber jetzt verstehe ich, dass es nur der Anfang ist, weil ich SEO brauche. So beschäftige ich mich jetzt auch mit dieser Frage.

  25. Hallo Manuel,

    danke für die 10 Tipps. Ich überlege auch den Online Shop zu eröffnen. Meine Frage wäre:
    – ist es nicht besser zuerst im ebay zu starten und dann richtigen Shop zu betreiben?
    Ich weiß schließlich nicht ob ich erfolgreich mit dem Shop seien werde. Und überhaupt wo soll man anfangen? Wie sieht es mit der Gewerbe Anmeldung und ähnliches? Steuernummer? Die Ware soll aus dem Ausland kommen. Was ist mit dem Zoll?
    Wahrscheinlich hast du den Tipp wie man ordentlich anfängt? Gibt es Beratungsstellen?

    Vielen Dank Dir dafür!

  26. Super Artikel, Manuel. Aus eigener Erfahrung kann ich dem nur beipflichten. Besonders wichtig – wie du auch vollkommen richtig beschrieben hast – ist nicht nur der Shop an sich, sondern die Qualität in den Dienstleistungen. Shops gibt es in Unmengen, da muss man sich durch detaillierte und anschauliche Produktdetails hervorheben und am besten Emotionen wecken. 0815 Details sind langweilig…

    Zu den Versanddiensten: stimmt, lieber heute als morgen. Lieber kostenslos und schnell. Wer entsprechend Geld dafür ausgibt, der sollte damit auch werben. Das ist auf jeden Fall kaufentscheidend!

    Zu den Zahlungsarten: es gibt unzählige Dienstleister und es ist lohnenswert, zumindest alle Zahlungsmöglichkeiten abzudecken. Denn wer seine Zahlungsart nicht wiederfindet, der ist eher geneigt den Checkout-prozess nicht abzuschließen.

  27. Hallo Leute
    Ich würde mich auch sehr gerne selbstständig machen unszwar würde ich gerne online Potenz mittel wie kamagra Tabletten oder kamagra jelly verkaufen würde gerne wissen ob es in Deutschland erlaubt ist und wo ich mich wenden muss um alles zum laufen zu bringen wie zb Gewerbe Homepage Werbung etc.
    Freue mich über jede Antwort.
    Liebe grüße Halil

  28. Hallo und vielen Dank für deine Tips,
    Ich hätte mal eine Frage, wenn man ein online Geschäft öffnen möchte, womit sollte man anfangen? als erstes die Seite aufbauen? oder was würdest Du raten?
    Danke

    1. Ich weiss nicht wie man darauf kommt zu behaubten das es die beste Zeit is einen Onlineshop aufzumachen das ist definitv falsch die besten Zeiten sind vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *